[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Phantasy Star IV (Mega Drive)
«« Phantasy Star III: Generations of Doom ««  »» Phantom 2040 »»
Boxarts
EUR-PAL (Front)
Ø Wertungen
82% (3 Mags)
89% (10 User)
Infos
Genre: Rollenspiel
Entwickler: Sega
Datenträger: 24 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Phantasy Star: Sennenki no Owari ni
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Sega
Sega
Sega
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
17. Dezember 1993
16. Dezember 1993
8. Dezember 1995
   
Sprache (dt. Release): ???
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "Phantasy Star"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Brechen Sie ins größte Rollenspiel aller Zeiten auf! Hier ist das furiose Finale der unglaublich erfolgreichen, traumhaften schönen Phantasy-Star-Saga. Eine uralte, finstere Macht streicht durch das Algol-System. Sie sind ein Jäger, dem ein ganz besonderes Schicksal vorbestimmt ist: Sie werden Motavias größter Krieger und zerschmettern das Böse für alle Zeiten!


Englisch:
The Final Terror!

Launch into the biggest RPG ever on Genesis! This is the explosive magic-and-monster packed FINAL to the incredibe Phantasy Star saga. An ancient, hideous Dark Force stalks the Algol star system. You, a young hunter, are destined to beocme Motavia's greatest warrior and strike the deathblow that destroys evil FOREVER!

  • Cast over 200 different magic spells or combine them for even mor devastating effects!
  • Hack through hordes of gruesome monsters that morph into even uglier, deadlier foes!
  • Awesome 3-D combat! Toast Dark force minions from inside incredible combat vehicles like the Land Rover and Ice Dagger!
  • 24 megs of fierce role-playing challenge with battery backup! The largest RPG ever for the Genesis!

Screenshots (Anzahl: 2) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 33)
Gastkommentar schreiben
Name: SP1282    Beiträge: 724 07.06.2011 um 19:06:00 Uhr
Original von ShadowAngel
Ich bin grad auf dem Weg zum Wetterkontrollzentrum. Wren ist LV27, Chaz LV31, Rika LV32, Rune LV29, Raja LV29 und bislang komme ich damit gut durch. Es ist nur der Ice Digger der so schnell schlapp macht.

Dann kommst du später im Air Castle gut zurecht. Ich war dort mit Teilen meiner Party noch unter Level 30, das war schon etwas knackig. Das Kontrollzentrum ist auch optional, bin da erst viel später mal hin.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 845 07.06.2011 um 18:46:28 Uhr
Original von SP1282
Du solltest auf dem Eisplanet unbedingt alle optionalen Dungeons (es sind glaube ich ganze drei) mitnehmen. Später kommst du in ein Schloss im Weltraum, wo der Schwierigkeitsgrad spürbar anzieht.

Ich bin grad auf dem Weg zum Wetterkontrollzentrum. Wren ist LV27, Chaz LV31, Rika LV32, Rune LV29, Raja LV29 und bislang komme ich damit gut durch. Es ist nur der Ice Digger der so schnell schlapp macht.
Gy-Laguiah stellte sich mir gerade mutig gegenüber und war schnell platt.
D-Elm Lars ist ja noch ne größere Pussy, da haben schon Chaz, Rika und Wren gereicht um den zu besiegen 
Aber dafür gabs auch nur 783 EXP 
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 724 07.06.2011 um 09:15:48 Uhr
Du solltest auf dem Eisplanet unbedingt alle optionalen Dungeons (es sind glaube ich ganze drei) mitnehmen. Später kommst du in ein Schloss im Weltraum, wo der Schwierigkeitsgrad spürbar anzieht.
Deinen Kritikpunkt kann ich nachvollziehen, aber bei PS IV kann man ja problemlos recht oft speichern. Heute ist man da eh schon etwas verwöhnt.
Ich spiel grad Hybrid Heaven im Original im "ultimate"-Schwierigkeitsgrad durch - zumindest versuche ich es - und da muss man es meistens von einer Speicherstation zur nächsten schaffen ohne zurück zu können. Dazu kommt dass das Spiel sackschwer und stellenweise echt unfair ist.

Bei Live A Live mag ich den Ninja und den Waisenjungen mit den übersinnlichen Fähigkeiten am liebsten. Bei der Kung-Fu-Schüler-Story (auch genial) unbedingt nur den Schüler trainieren, den du von den dreien spielen willst - ohne spoilern zu wollen, bei den anderen ist es letztlich Verschwendung. Die Westernepisode ist glaube ich die kürzeste im Spiel.
2x editiert. Zuletzt am 07.06.2011 um 09:24:54 Uhr Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 845 07.06.2011 um 00:46:02 Uhr
Jetzt hab ich einen weiteren Kritikpunkt bei JRPGs: Das speichersystem. Man stirbt, es gibt kein Continue und wenn man nicht regelmäßig speichert, wird man aggressiv. 2 Stunden sind mir heute dadurch verloren gegangen, als 3 üble SkyTiaras meinen Snow Digger zerstörten 
War direkt das erste Mal das ich in dem Spiel gestorben bin, bislang war es recht einfach, selbst der Dark Force Boss war nach wenigen Kampfrunden platt.

Zwischendrin hab ich mal das Live-a-Live ausprobiert, mal die Wrestler-Storyline (Wo mich die Hulk Hogan Kopie platt machte) und die Westerngeschichte. Das macht einen wirklich tollen Eindruck. Der grafische Stil ist nett, das Kampfsystem gefällt mir (Klassische Rundenkämpfe mit bewegen, genauso wie ich das mag  )
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.251 06.06.2011 um 21:04:06 Uhr
Original von ShadowAngel
Eat Lead muss ich mir mal anschauen, das klingt wirklich witzig.

Jupp, ist jetzt zwar vom Gameplay her "nur" ein solider 3rd-Person-Shooter, aber die Anspielungen auf andere Spiele und Klischee fand ich äußerst unterhaltsam.

Original von ShadowAngel
Grandia II hab ich für den PC, aber nie gespielt. Wird wohl wirklich Zeit.

Grandia II fand ich auch toll, ich hoffe nur, dass es dir nicht zu Fantasy-lastig ist. Grandia I hat mir persönlich aber doch ein gutes Stück besser gefallen, auch von den Charakteren her. Aber wie gesagt, Grandia II ist auch toll und die Story war imo auch recht spannend. Gameplay ist bei beiden Teilen ähnlich, nur bei Teil 2 wurde eben noch bisschen dran rumgefeilt.

Original von ShadowAngel
Lost Odyssey hab ich mal auf meine Liste gepackt.

Da muss aber fairerweise noch ein bisschen was dazu schreiben, und das könnte dich evtl. ziemlich abschrecken. LO ist vom Erfinder der FF-Reihe, der nach den Arbeiten an FFX SquareEnix verlassen und MistWalker gegründet hat. Jetzt erkennt man rein vom Gameplay her LO seine Wurzeln deutlich an, allerdings wurde einiges entschärft. Es gibt zwar Zufallskämpfe, aber diese bewegen sich in einem angenehmen Rahmen was die Anzahl angeht. Ewig langes Hochleveln um z.B. eine schweren Stelle leichter zu schaffen, ist kaum möglich, da es in den Gebieten so eine Art von Levelgrenzen gibt. Sprich, hat man ein bestimmtes Level erreicht bekommt man fast gar keine Erfahrungspunke mehr in dem jeweiligen Level. Der Vorteil ist allerdings, dass der Schwierigkeitsgrad recht ausgeglichen ist und es anders als in vielen anderen jRPGs eigentlich keine Stelle im normalen Spielverlauf gibt, die so bockschwer sind, dass man erst mal stundenlang die Gruppe hochleveln müsste. Menü und Kampfsystem erinnern sehr stark an die älteren FF-Spiele (bis Teil 10 und darunter), allerdings gibt es keinen ATB-Balken (Active Time Battle) mehr. Man muss sich also während des Kampfes keinen Stress machen und muss nicht befürchten, dass der Gegner einen angreift während man noch in den Menüs rumklickt. Die Aktionen der Party-Mitglieder und Gegner erfolgt nach dem Zug-um-Zug-Prinzip. Es ist auch von Vorteil wenn man sich bisschen mit den Elementangriffen auskennt (Feuer, Wasser, Luft und Erde) und Gegner, die gegen ein bestimmtes Element besondes anfällig sind, auch mit diesen angreift. Gibt einige Leute die behaupten Lost Odyssey wäre schwer, ich fand aber, dass es eher zu den leichteren jRPGs gehört... nur der Anfang ist bisschen hart, weil der erste große Bossfight bisschen kniffeliger ist.

Ansonsten ist Lost Odyssey für mich, was die aktuelle Konsolengeneration betrifft, bis jetzt mein Lieblings-jRPG und man bekommt es auch mittlerweile recht günstig. Einzig was ich bisschen zu bemängeln habe ist, dass man in eine größere Hülle hätte investieren müssen. Das Spiel umfasst 4 DVDs, ist aber in einer DVD-Hülle die nur für 3 DVDs ausgelegt ist. Die Vierte wurde einfach in so eine Papierhülle gesteckt und bei den Halteklammern für die Anleitungen reingeklemmt. Btw. die PAL-Version beinhaltet auch verschiedene Übersetzungen bzw. Synchros (darunter Deutsch, Dnglisch und Japanisch), die wahlweise und getrennt voneinander ausgewählt werden können (so ist z.B. die jap. Synchro mit dt. Untertiteln möglich).
Zitieren

Name: 7thGuest    Beiträge: 405 06.06.2011 um 18:50:52 Uhr
Spiel doch mal The Whispered World! Ist zwar kein Rollenspiel, sondern ein Grafik-Adventure, aber der "Held" Sadwick (!) wird Dich zur Weißglut treiben, wenn ich Deine Vorlieben hinsichtlich richtig deute. Ich persönlich fand ihn allerdings ganz knuffig.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 845 06.06.2011 um 18:25:24 Uhr
Erstmal ein großes Dankeschön an euch beide. 

Original von NegConDas grenzt es aber schon arg ein.

Das hab ich mir schon gedacht 

Eat Lead muss ich mir mal anschauen, das klingt wirklich witzig.

Grandia II hab ich für den PC, aber nie gespielt. Wird wohl wirklich Zeit. 

Lost Odyssey hab ich mal auf meine Liste gepackt.
Shadow Madness und Star Ocean klingen in der Tat interessant.
Shadowrun wohl auch
Live a Live werde ich mir definitiv besorgen, das liest sich wirklich gut 
Na da bin ich eh erstmal beschäftigt.

Danke nochmal 
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 724 06.06.2011 um 10:40:26 Uhr
Live a Live ist definitiv genial. Das ist quasi eine Sammlung von Mini-RPGs, eins atmosphärischer als das andere. Von Zukunft bis Steinzeit ist da alles dabei. Muss man einfach erlebt haben.
Brainlord von Enix ist auch super. Zwar mehr ein Adventure als ein RPG, dafür aber frei von Emos und Kinder-Helden. Fängt Mittelalter-mäßig an, wird aber dann später durchaus futuristisch.
Das demnächst von Superfighter Team fürs MD erscheinende Star Odyssey ist auch ein Science-Fiction-RPG mit erwachsenen Akteuren und entsprechender Story.
Leider aber technisch eher mittelmäßig und recht kampflastig, hab die japanische Rom (Blue Almanac) mal angespielt. Hier gibts zwei hässliche Screenshots und ein Musikstück: http://www.youtube.com/watch?v=o4L9wkvW7UY
Die SNES-Version von Shadowrun ist - gerade in der ersten US-Version, die noch nicht sprachlich bereinigt wurde - ebenfalls alles außer kindlich; an Emos kann ich mich da jetzt auch nicht erinnern.
1x editiert. Zuletzt am 06.06.2011 um 10:49:20 Uhr Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.251 06.06.2011 um 01:58:25 Uhr
Original von ShadowAngel
Das meine ich vor allem. Wobei das nicht nur bei Square so ist. Als ich letztens etwa Devil May Cry 3 startete, wollte ich auch schon wieder schluss machen...auf Dämonenjagd mit dieser Pussy gehen? 
(Da gibts im Intro die Szene mit der Pizza, wo ich mir nur dachte "Ja Junge, iss die Pizza, damit du endlich mal eine gesunde Figur erhältst und dann lass mal deine Haare wachsen")

Die DMC-Reihe soll ja jetzt sowieso neu gestartet werden... Dante sieht - sofern er das sein soll - ohnehin jetzt komplett anders aus. Na ja, das Franchise war ohnehin noch nie so mein Ding.

Btw. irgendwie habe ich das Gefühl, dir könnte "Eat Lead" (Xbox360/PS3) gefallen, falls du es noch nicht gepielt hast und dir 3rd-Person-Shooter nix ausmachen.

Original von NegCon
Dafür steuert man da oft Kinder, die nicht ernst genommen werden und ich auch nicht ernst nehmen will (Secret of Mana & Co.)
Legend of Zelda ging da gerade noch so, da es zumindest nicht ständige "Du bist ein Kind"-Anspielungen gab und ich mir so zumindest vorstellen konnte, doch einen richtigen Held zu steuern.

Ja, das ist auch ein Problem der jRPGs, dass man da oft mit jüngere Teenagern unterwegs ist. Stört mich meist auch, wobei mir da jetzt spontan Grandia einfällt, das mich in der Beziehung äußerst positiv überrascht hat. Die Hauptcharaktere sind zwar auch wieder Kinder bzw. Teenager, aber die wirkten damals dermaßen sympatisch auf mich, wie's bei kaum einem anderen Genrevertreter der Fall war. Das Spiel gehört auch bis heute zu meinen absoluten Favoriten. Grandia II kam dann, soweit ich mich erinnere, ohne Kinder aus und war auch noch ganz nett.

Wenn man ein jRPG mit kernigen Heldentypen sucht, dann wird es aber in der Tat schon etwas schwieriger. "Lost Odyssey" auf der Xbox360 fand ich persönlich da erfrischend anders, da man dort eine Gruppe von älteren Charakteren spielt. Später kommen zwar noch zwei Kinder hinzu, aber die sind ok. Dich würde aber wahrscheinlich das Design etwas stören, auch wenn es nicht so extrem androgyn ist wie bei SquareEnix-Spielen. Falls dir mal langweilig ist du dich mal selbst quälen willst, dann kann ich dir unbedingt "Blue Dragon" (ebenfalls Xbox360) empfehlen... ich halt ja normalerweise in Sachen jRPGs so einiges aus, aber DAS was da abgeht, ist echt extrem. Jeder Charakter ist zum Reintreten und die dt. Synchro (die engl. soll wohl auch nicht viel besser sein) hat so unsäglich nervige Stimmen, dass man es auf die Dauer kaum aushällt. Außerdem gibt's im Spiel auch so tolle Gegner wie den hier (wie sich anhand des Dateinamen des Bildes erahnen lässt, wurde das Ganze auch konsequent ins Deutsche übersetzt ). Scheinbar halten die eigenen Datenträger das Spiel nicht aus, zumindest ist das das einzige Xbox360-Game in meiner Sammlung, bei dem sich die (erste) DVD von selbst zerstört hat und sich nicht mehr abspielen lässt (hab mir das Spiel dann nochmal für ein paar Euro aus UK bestellt, weil's mich sicher sonst irgendwann doch noch geärgert hätte ).

Original von ShadowAngel
Ich mag halt wenn dann schon einen anständigen Charakter spielen. Wie der Avatar bei Ultima oder jemand, dem man es abnimmt, das er die Welt retten kann (Warum gibts kein Duke Nukem RPG?  )

Bei den alten jRPGs sehen zumindest die Boxarts oft noch so aus, als ob man echte Heldentypen spielt.

Original von ShadowAngel
Eben kein Emo, kein Kitsch, am besten ein anderes Setting als Fantasy-Mittelalter (weil ich das mittlerweile öde finde - aber eben alles andere, von Echtzeit wie in Fallout zu Gegenwart wie bei Deus Ex oder Vampires zu Sci-Fi wie hier bei Phantasy Star oder System Shock oder einfach was ganz abstraktes, bizarres, es kann auch gute Comedy sein)
Mittelalter allenfalls, wenn es düster und realistisch zugeht (Als Beispiele dafür könnt ich höchstens Romane wie Song of Ice and Fire oder die Bücher von David Gemmell nennen), keine Ponyhofwelt mit Smiliesonne und unglaubwürdigem Bösewicht eben.

Das grenzt es aber schon arg ein. Vor allem Ponyhofwelten sind doch so knuffig. Na ja, spontan fällt mir da die Star Ocean-Reihe ein... ebenfalls Science-Fiction, zumindest die Anfangsteile noch nicht soooo Emo. Ich weiß jetzt allerdings nicht wie das Remake von Teil 1 auf der PSP so geworden ist (notfalls kann man ja auch das SNES-Original mit Fan-Translation ausweichen, natürlich nur wenn man das jap. Originalmodul besitzt ). Ein Testbericht zu Star Ocean (SNES) ist ja dank 7thGuest seit Kurzem online... zur Fortsetzung "Star Ocean: The 2nd Story" gibt es hier ebenfalls was. Ich persönlich kenne leider nur Teil 2, der mir etwas zu schwer war, aber da du ja auf einen etwas gehobeneren Schwierigkeitsgrad stehst, könnte es dir dennoch gefallen.

Grandia wäre wie weiter oben schon erwähnt evtl. zumindest ein kurzes anspielen wert, da es nicht direkt in einer Fantasy-/Mittelalterwelt spielt (einfach mal den Testbericht durchlesen, auch wenn er von der Video Games ist ).

Uhh... da fällt mir auch grad noch die "Shadow Hearts"-Reihe auf PS2 ein. Da habe ich vor Jahren mal einen Teil gespielt und fand den gar nicht mal übel. Soweit ich weiß ist die Handlung ca. 100 Jahre in der Vergangenheit angesiedelt. Der erste Teil ist auf der PSX unter dem Titel "Koudelka" erschienen, einen Testbericht gibt es hier.

"Shadow Madness" (Testbericht ebenfalls vorhanden) für PSX, wäre möglicherweise auch noch was. Das Spiel soll sogar Ego-Shooter-Zwischeneinlagen haben (lt. Testbericht ). Die dt. Übersetzung ist wohl nicht so gelungen, weswegen die engl. Version wohl vorzuziehen ist.

Was mich vor ein paar Jahren auch äußerst positiv überrascht hat, war "Arc the Lad: Twilight of the Spirits" für PS2. Zeitlich spielt es in einer Art postapokalyptischen Zukunftswelt in denen es Menschen und Dämonen gibt. Die Story fand ich äußerst spannend und das Kampfsystem sehr interessant. Zur dt. Übersetzung kann ich leider nichts sagen, da ich damals die US-Version gespielt habe.

"Live A Live" (SNES) soll wohl auch ganz was Besonderes sein und kein jRPG im klassischen Sinne. Zumindest schwärmen viele davon. Das Spiel ist zwar nur in Japan veröffentlicht worden, aber mittlerweile gibt es auch schon eine engl. Fan-Translation. Nähere Infos zum Spiel gibt es z.B. in der engl.-sprachigen Wikipedia. Das Spiel scheint sich wohl auch durch mehrere Epochen zu ziehen... Western, Science Fictin, usw.

Sind jetzt alles Spiele die mir grad spontan eingefallen sind und die auf die eine oder andere Art von herkömmlichen jRPGs abweichen. Vielleicht ist ja was passendes dabei, anspielen kann man sie ja mal. Na ja, vielleicht hat ja auch noch jemand anderes nützliche(re) Tipps auf Lager.
1x editiert. Zuletzt am 06.06.2011 um 01:59:44 Uhr Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 845 06.06.2011 um 00:01:36 Uhr
Original von NegConDas Klischee vom androgynen Heldentyp kam ja eigentlich erst mit den 32-Bit-Konsolen auf und ist vor allem stark bei Squaresoft-RPGs auffällig.

Das meine ich vor allem. Wobei das nicht nur bei Square so ist. Als ich letztens etwa Devil May Cry 3 startete, wollte ich auch schon wieder schluss machen...auf Dämonenjagd mit dieser Pussy gehen? 
(Da gibts im Intro die Szene mit der Pizza, wo ich mir nur dachte "Ja Junge, iss die Pizza, damit du endlich mal eine gesunde Figur erhältst und dann lass mal deine Haare wachsen")

Original von NegCon
Aber damals zu Zeiten der 16-Bit-Konsolen war das imo noch nicht so gegeben, zumal die Grafik meist zu schlecht war und sowas näher darzustellen.

Dafür steuert man da oft Kinder, die nicht ernst genommen werden und ich auch nicht ernst nehmen will (Secret of Mana & Co.)
Legend of Zelda ging da gerade noch so, da es zumindest nicht ständige "Du bist ein Kind"-Anspielungen gab und ich mir so zumindest vorstellen konnte, doch einen richtigen Held zu steuern.

Ich mag halt wenn dann schon einen anständigen Charakter spielen. Wie der Avatar bei Ultima oder jemand, dem man es abnimmt, das er die Welt retten kann (Warum gibts kein Duke Nukem RPG?  )

Original von NegConVielleich kenne ich ja sogar ein paar jRPGs die dem dann entsprechen würden, will nur keine falschen Tipps geben. :)

Eben kein Emo, kein Kitsch, am besten ein anderes Setting als Fantasy-Mittelalter (weil ich das mittlerweile öde finde - aber eben alles andere, von Echtzeit wie in Fallout zu Gegenwart wie bei Deus Ex oder Vampires zu Sci-Fi wie hier bei Phantasy Star oder System Shock oder einfach was ganz abstraktes, bizarres, es kann auch gute Comedy sein)
Mittelalter allenfalls, wenn es düster und realistisch zugeht (Als Beispiele dafür könnt ich höchstens Romane wie Song of Ice and Fire oder die Bücher von David Gemmell nennen), keine Ponyhofwelt mit Smiliesonne und unglaubwürdigem Bösewicht eben.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2019 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0485 Sek.