[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Castlevania III: Dracula's Curse (NES)
«« Castlevania II: Simon's Quest ««  »» Chip 'n Dale: Rescue Rangers »»
Boxarts
EUR-PAL (Front)
Ø Wertungen
83% (3 Mags)
87% (10 User)
Infos
Genre: Action Jump 'n' Run
Entwickler: Konami
Datenträger: 3 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Akumajou Densetsu
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Konami
Konami
Palcom
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
22. Dezember 1989
September 1990
10. Dezember 1992
   
Sprache (dt. Release):
Englisch
Sonstiges:
Die jap. Version des Moduls enthielt Konami's VRC6-Chip für verbesserten Sound (3 extra Audio-Kanäle) und Grafik. Das US-Modul hingegen verwendet Nintendo's MMC-Chip, weswegen dort der Sound heruntergerechnet werden musste.
Im Vergleich zur jap. Fassungen wurden ebenfalls für den Westmarkt einige Inhalte zensiert. Was geändert wurde erfahrt ihr hier.
 

Spiele die ebenfalls dem "Castlevania"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Nur Sie können Dracula davon abhalten, unschuldiges Blut zu vergießen!

Angeführt vom unsterblichen Grafen Dracula, macht sich die größte Armee des Bösen, die jemals die Erde bevölkerte, auf, die Menschheit im ewigen Grauen versinken zu lassen. Diese Legionen der Sumpfdrachen, säbelschwingenden Skelette und Mächte der Untoten zu bezwingen, ist die höchste Herausforderung für den Mächtigsten aller Krieger.

Ihr historischer Platz ist 100 Jahre vor Simon Belmonts Geburt. Dracula ist voller Tatendrang, und es braucht mehr als einen Pflock, um das Böse auszumerzen. Glücklicherweise übernehmen Sie die Rolle von Trevor - Simons Vorfahr und Vererber der Belmontschen Kriegsherren-Chromosomen.

Trevor besitzt eine Kraft, die niemals zuvor ein menschliches Auge erblickte - die Kraft, sich in drei verschiedene Geistwesen zu verwandeln: Grant Da Nasty, den unerschrockenen Geisterpiraten, Sypha, den mystischen Kriegsherr, und Alucard, Draculas vergessenen Sohn. Trevors Körpertransformationen müssen exakt ausgeführt werden, um die unterschiedlichen Kampfgeister erfolgreich gegen das Böse einzusetzen. Trevor besitzt auch die Stärke und Weisheit, die Streitaxt, den Unsichtbarkeitstrank und die mystische Peitsche gegen die Untoten zu führen.

Aber die wichtigste Waffe Trevors ist Ihre Fähigkeit, die richtigen Schicksalspfade zu wählen und Ihr Mut, ihn durch 17 mögliche Level nimmer endenden Grauens zu führen, zu denen Das verwunschene Schiff der Narren, Die versunkene Stadt der Poltergeister, Der Turm des vorzeitigen Todes und Das verfluchte Schloß gehören.

Niemals zuvor mußten Sie gleichzeitig so viele Gefahren ins Auge sehen. Und sollten Sie wie durch ein Wunder triumphieren, werden Sie nicht länger mehr ein Sterblicher sein. Sie werden zu einer Legende, die für immer leben wird.

Für einen Spieler.


Englisch:
Only you can stop Dracula from drawing first blood!

Led by the immortal Count Dracula, the greatest army of evil ever assembled is poised to bury mankind in a Tomb of Terror. Destroying this legion of Swamp Dragons, Slasher Skeletons and Forces of the Undead will be the supreme challenge for the mightiest of warriors.

Your place in history is 100 years before Simon Belmont's birth. Dracula is young at heart, and it will take more than a stake to penetrate his evil. Luckily, you command the role of Trevor - Simon's forefather and the origin of the Belmont Warlord Chromosones.

Trevor has a power never before seen by human eyes - the power to transform into three different spirits: Grant DaNasty, the ferocious Ghost Pirate. Sypha, the Mystic Warlord. And Alucard, Dracula's forgotten son. You must perfectly time Trevor's body transformations to match up his different fighting spirits against Ultimate Evils. Trevor also has the strength and wisdom to command the Battle Axe, Invisibility Potion and Mystic Whip.

But the most important weapon Trevor has is your cunning to choose the correct Paths of Fate and your bravery to lead him past 17 possible levels of never-ending doom, including the Haunted Ship of Fools, the Sunken City of Poltergeists, the Clock Tower of Untimely Death and Curse Castle.

Never before have so many dangers confronted you at one time. And if by some miracle you triumph, you'll no longer be a mere mortal. You'll be a legend who'll live forever!

For 1 player only.

Screenshots (Anzahl: 7) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Video Games 2/92

Total! 3/94
by fireball313

ASM 6/92
by galli

Kommentare (Anzahl: 22)
Gastkommentar schreiben
Name: Black Diamond    Beiträge: 646 23.03.2013 um 20:19:03 Uhr
Hhmm...danke für die Antwort. Ich vergesse immer das so eine Verbesserung damals eine große Sache war. Nach meinem heutigen Verständnis ist es eher nicht der Rede wert, findet ihr nicht? Aber so ist das wohl mit dem Fortschritt.
Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 585 11.03.2013 um 20:47:00 Uhr
Original von Black Diamond
Castlevania ist und bleibt eben Castlevania. Solide solide solide. Das mit dem Soundchip verstehe ich nicht so ganz. Sind die zusätzlichen drei Kanäle wirklich so viel besser???

Hört sich schon etwas besser an: http://www.youtube.com/watch?v=TecRb1nYrSE
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 646 19.07.2011 um 22:23:40 Uhr
Castlevania ist und bleibt eben Castlevania. Solide solide solide. Das mit dem Soundchip verstehe ich nicht so ganz. Sind die zusätzlichen drei Kanäle wirklich so viel besser???
Zitieren

Name: 7thGuest    Beiträge: 405 27.05.2011 um 16:25:54 Uhr
Original von ShadowAngel
Na das Spiel war ja fertig, also testwürdig und wenn man japanisch versteht, kann man auch einen Test schreiben [...] Ich seh da eigentlich kein Problem.
Das ist klar. Aber auf Seiten der Leser dürfte der Anteil derjenigen, für die der Kauf der japanischen Fassung in Frage kam, gegen Null gegangen sein. Anstelle der Redaktion hätte ich daher eher die Veröffentlichung der amerikanischen Version abgewartet, um dann auch auf die Qualität der englischen Übersetzung eingehen zu können.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 806 27.05.2011 um 15:03:43 Uhr
Original von 7thGuestDank seinen Übersetzungen druckte die neXt Level schon in der April-Ausgabe einen Test der Originalfassung von Final Fantasy VII. Natürlich stellt sich die Frage, wie sinnvoll derart frühe Testberichte sind

Na das Spiel war ja fertig, also testwürdig und wenn man japanisch versteht, kann man auch einen Test schreiben (Nicht so wie die ASM mit dem Wonder Boy in Monster World Test)
Im PC Bereich war das auch üblich, meist folgte dann ein paar Ausgaben später noch ein kurzer Test der deutschen Fassung.
Ich seh da eigentlich kein Problem.
Zitieren

Name: hudsh    Beiträge: 466 26.05.2011 um 17:48:28 Uhr
Der "japanische" Soundtrack klingt super, da macht das Spiel gleich noch mehr Spaß. Das Spiel selbst gehört zu den besten auf dem NES. Die beiden Routen unterscheiden sich im Schwierigkeitsgrad nicht großartig, die obere (über das "Geisterschiff" auf den Turm) gefällt mir aber besser, weil die Levels länger sind und insgesamt mehr los ist. Mein Lieblingslevel (die "Aquarius-Stage") befindet sich aber auf der anderen Route. Einmal bin ich sogar bis Dracula gekommen - der hat mich aber leider sofort gekillt ...
9x editiert. Zuletzt am 23.03.2013 um 20:45:39 Uhr Zitieren

Name: 7thGuest    Beiträge: 405 10.03.2011 um 16:26:41 Uhr
Original von NegCon
Die Video Games müsste bis in die späten 90er auch so ziemlich das einzige Spielemagazin gewesen sein, das einen japanisch sprechenden Redakteur im Team hatte.
Ab Mitte 1997 war Hirofumi Yamada als freier Mitarbeiter beim X-plain-Verlag tätig. Dank seinen Übersetzungen druckte die neXt Level schon in der April-Ausgabe einen Test der Originalfassung von Final Fantasy VII. Natürlich stellt sich die Frage, wie sinnvoll derart frühe Testberichte sind, aber angesichts dessen, dass der Konkurrenzkampf im Zeitschriftenregal sicher nicht selten über die Aktualität entschieden wurde, ist es doch ein Stück weit nachvollziehbar.

Original von NegCon
Dazu kam wohl auch dass, ... "Super Castlevania IV" in Europa ein paar Monate vorher erschienen ist und so natürlich die ganze Aufmerksamkeit bekommen zu haben scheint.
Ich vermute, dass Konami die Aufmerksamkeit, die das SNES nach seiner Veröffentlichung in Europa erfuhr, nutzen wollte, um Super Castlevania IV leichter an den Mann bringen zu können, zumal das damals noch recht übersichtliche Softwareangebot die Wahrscheinlichkeit, dass der Käufer nach Konamis Spiel griff natürlich erhöhte. Das könnte möglicherweise ein Grund dafür gewesen sein, das Spiel hierzulande noch vor Teil 3 herauszubringen. Auf der anderen Seite hatte Nintendo selbstverständlich großes Interesse daran, die Verkäufe der neuen Konsole voranzubringen. Vielleicht war man Konami ja entgegengekommen.

Letztlich kann man froh sein, dass Spiele wie Castlevania III, Probotector II und Bucky O'Hare überhaupt noch in Deutschland erschienen. Gradius II und Crisis Force haben Japan schließlich nie verlassen. Wenn ich mir die Lesercharts der damaligen Zeitschriften anschaue, bin ich mir allerdings auch nicht so sicher, ob das nicht womöglich an mangelndem Interesse an Shoot 'em Ups lag.
1x editiert. Zuletzt am 10.03.2011 um 16:28:10 Uhr Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.220 10.03.2011 um 09:58:42 Uhr
Original von ShadowAngel
Bei mir war es anders mit Sega. Deshalb kenn ich mid auch sicher etwas besser aus.

Kann natürlich sein, das die Power Play da Japan-Importe testete, das haben die öfter gemacht (ohne japanisch zu können  )

Ich hab' mal eben nachgeschaut und es war wohl wirklich die japanische Version. Getestet wurde das Spiel in der PP 3/91 und in der VG 1/91 (die bekanntermaßen damals noch ein Special der PP war) als Super Famicom-Titel (SMB3 wurde übrigens in der VG wirklich erst eine Ausgabe später, also in der 2/91, getestet!). Die ASM war aber auch nicht besser, dort erschien das Review in Heft 2/91. Bin ich froh, dass ich damals die besagten Magazine nicht gelesen habe, denn ca. anderthalb Jahre auf den Launch des SNES und dem gleichzeitigen Release von SMW warten zu müssen, wäre schon heftig gewesen. Nicht, dass es mir dadurch auch noch etwas den Spaß an SMB3 verdorben hätte, wenn ich mich insgeheim schon auf den Nachfolger gefreut häte, aber zum Glück wusste ich zu dem Zeitpunkt so gut wie nichts über SMW. Diesbezüglich wurde ich, wie so oft, erst durch das Club Nintendo Magazin aufgeklärt.  

Das damals oft jap. Spiele getestet wurden war glaub ich auch im Konsolenbereich normal. Bei Jump 'n' Runs und ähnlichen Genres, in denen wenig Text vorkam, ist sowas ja auch noch ok, aber in seltenen Fällen gab's ja schon Wertungen zu etwas textlastigeren Titeln wo im Testbericht deutlich wurde, dass die Redakteure kaum was von der Story mitbekommen haben (max. einige Infohappen wurde mit Hilfe von Wörterbüchen aus dem Text "herausgefiltert" ). Die Video Games müsste bis in die späten 90er auch so ziemlich das einzige Spielemagazin gewesen sein, das einen japanisch sprechenden Redakteur im Team hatte. Tet ging ja dann (leider oder zum Glück? ) nach Japan in die Übersetzungsabteilung von Square, weshalb wohl FFVIII plötzlich eine ganz brauchbare Übersetzung bekommen hat (und wer weiß woher in FFIX der bayerische Dialekt kam, immerhin war die VG-Redaktion ja auch im Raum München ansässig ).

Original von ShadowAngel
Ja, da hat Virgin und später Sega Europe hier bessere Arbeit geleistet und man kann die NES-Situation hierzulande durchaus mit der Master System Situation in den USA vergleichen, wo viele Spiele dort gar nicht mehr erschienen sind, hierzulande aber schon. Beim NES gab es auch viele Spiele die als Veröffentlichung geplant waren, aber dann doch nicht kamen was mitunter sehr schade war (Das Nekketsu Eishockey hätten sie veröffentlichen müssen  ).

Hehe ja, im Nachhinein bin ich echt froh damals so schlecht informiert gewesen zu sein, sonst hätte ich mich blos ärgern müssen, dass manche Spiele so spät oder erst gar nicht bei uns erschienen sind. Aber nicht informiert zu sein, war damals Anfang der 90er auch nicht schwer, spezielle Videospielemagazine gab es damals noch nicht bzw. eigentlich erst ab 1992 (die VG-Sonderhefte der PP mal ausgenommen) und in unseren Alter kaufte sich auch kaum wer irgendwelche Spielemagazine. Bei mir fing es auch erst 1992 mit den ganzen Zeitschriften an.

Was die Spiele angeht, hat es mir im Nachhinein etwas genervt, dass einige Titel, die nach dem SNES-Launch für das NES erscheinen sind, total untergingen. Zumindest wurde in den ganzen Zeitschriften nicht mehr davon geschrieben. Spontan fällt mir da z.B. Duck Tales 2 ein, von dem ich erst Jahre später erfahren habe obwohl mir der erste Teil damals sehr gut gefallen hatte. Kann auch sein, dass es daran lag, dass ich das SNES vom Launch weg hatte, und mich deshalb auch nicht mehr so um NES-Games gekümmert habe, sonst wäre mir das Spiel vielleicht zumindest im Laden mal aufgefallen.

Um wieder den Bogen zurück zu Castlevania zu spannen, "Castlevania III: Dracula's Curse" gehörte ebenfalls zu den Titeln, die ziemlich an mir vorbei gegangen sind. Von Castlevania und Simon's Quest las man z.B. im Club Nintendo Magazin häufig, aber ich kann mich nicht erinnern, dass Teil 3 dort so groß erwähnt wurde. Dazu kam wohl auch dass, sofern die Releasedaten hier auch wirklich 100%ig stimmen, "Super Castlevania IV" in Europa ein paar Monate vorher erschienen ist und so natürlich die ganze Aufmerksamkeit bekommen zu haben scheint.
1x editiert. Zuletzt am 10.03.2011 um 09:59:23 Uhr Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 806 10.03.2011 um 01:28:03 Uhr
Original von NegConSo wahnsinnig alt war ich damals auch nicht, aber sowas blieb mir in Erinnerung. Wobei ich ohnehin nur die letzten zwei Jahre des NES miterlebt habe und zu dem Zeitpunkt fast keine Spiele-Magazine gelesen habe, das fing eigentlich erst Mitte '92 mit der Video Games an. Dafür kenne ich mit Sega-Konsolen eher weniger aus, da ich damals keines der Geräte besaß, sondern nur von Freunden her kannte.

Bei mir war es anders mit Sega. Deshalb kenn ich mid auch sicher etwas besser aus.

Kann natürlich sein, das die Power Play da Japan-Importe testete, das haben die öfter gemacht (ohne japanisch zu können  )

Original von NegCon
Auf dem NES war es wirklich die Regel, dass es sehr oft ca. 2 Jahre dauerte bis es ein Spiel nach Europa schaffte. Da konnte auch Nintendo of Europe in Großostheim nicht mehr viel ändern, da sich wohl schon soviel "Altlast" angesammelt hatte, die erst mal veröffentlicht werden musste.

Ja, da hat Virgin und später Sega Europe hier bessere Arbeit geleistet und man kann die NES-Situation hierzulande durchaus mit der Master System Situation in den USA vergleichen, wo viele Spiele dort gar nicht mehr erschienen sind, hierzulande aber schon. Beim NES gab es auch viele Spiele die als Veröffentlichung geplant waren, aber dann doch nicht kamen was mitunter sehr schade war (Das Nekketsu Eishockey hätten sie veröffentlichen müssen  ).
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.220 09.03.2011 um 23:47:08 Uhr
Original von ShadowAngel
Kann natürlich gut sein das ich da falsch liege, ich weiß natürlich nicht alles. Aber z.B. schreibt die Power Play in ihrem SMB3 Test ja von SMW und das klang so als wäre das vorher erschienen. Ich hab die Zeit damals nicht so miterlebt, einerseits zu jung, andererseits sowieso mehr mit Sega und PC beschäftigt.
Auf jeden Fall erschien SMB3 hier wesentlich später als sonst wo.

So wahnsinnig alt war ich damals auch nicht, aber sowas blieb mir in Erinnerung. Wobei ich ohnehin nur die letzten zwei Jahre des NES miterlebt habe und zu dem Zeitpunkt fast keine Spiele-Magazine gelesen habe, das fing eigentlich erst Mitte '92 mit der Video Games an. Dafür kenne ich mit Sega-Konsolen eher weniger aus, da ich damals keines der Geräte besaß, sondern nur von Freunden her kannte.

Das in der Power Play liegt wohl daran, dass die vermutlich die jap. Version schon gespielt hatten und die dürfte zu dem Zeitpunkt schon etwas länger auf dem Markt gewesen sein. Wenn man es so sieht stimmt es natürlich, dass SMW in Japan schon draußen war als SMB3 hier erst erschien.

Auf dem NES war es wirklich die Regel, dass es sehr oft ca. 2 Jahre dauerte bis es ein Spiel nach Europa schaffte. Da konnte auch Nintendo of Europe in Großostheim nicht mehr viel ändern, da sich wohl schon soviel "Altlast" angesammelt hatte, die erst mal veröffentlicht werden musste. Was dann halt besonders ärgerlich zum Ende der NES-Ära war, da einige Titel wie z.B. Turtles III erst gar nicht mehr bei uns erschient, wobei das ohnehin seltsam war, da Turtles IV imo einer der Launchtitel des SNES war (oder zumindest kurz nach dem Launch erschien). Wobei das Problem Nintendo bis heute hat, dass die alten Systeme relativ schnell vom Markt verschwunden sind und so einige interessante Spiele nicht mehr hier rauskamen... einzig der GBA lief noch ein bisschen nach dem Launch des DS, was wohl auch nur daran lag, dass Nintendo den DS anfangs parallel zum GBA vermarkten wollte (es hieß ja glaub ich auch mal, dass ein GBA2 noch kommen sollte, aber nach dem Erfolg des DS war das Thema eh vom Tisch). Wie auch immer für das NES schafften es einige späte Spiele nicht zu uns... imo auch die Mega Man 6.
1x editiert. Zuletzt am 09.03.2011 um 23:52:46 Uhr Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0467 Sek.