[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
8 Eyes (NES)
Kein vorheriges NES-Spiel vorhanden »» A Boy and His Blob: Trouble on Blobolonia »»
Boxarts
US-NTSC (Front)
Ø Wertungen
60% (1 Mag)
66% (2 User)
Infos
Genre: Action Jump 'n' Run
Entwickler: Thinking Rabbit
Datenträger: ???
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Seta Corporation
Taxan
Nicht erschienen
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
27. September 1988
Januar 1990
Nicht erschienen
   
Sprache (dt. Release): Nicht erschienen
Sonstiges:
---

Beschreibung (Verpackungstext)
CONTROL MAN AND BIRD IN A FIGHT FOR THE EIGHT JEWELS OF POWER!

After hundreds of years of chaos, mankind has finally emerged from the ruins of nuclear war. This world of the distant future has once again flourished under the guidance of the Great King, who harnessed the power of the 8 Eyes to rebuild the planet. These strange jewels of power were formed at the eyes, or center, of the eight nuclear explosions which nearly destroyed the Earth. In the wrong hands, the 8 Eyes could cause untold destruction... And now, they have been seized by the Great King's eight Dukes, in a desperate bid to gain control of the world for themselves. They have banished the King to the nuclear wastelands, and already their squabbling threatens to plunge the world into war once again! The task of retrieving the 8 Eyes falls to you, Orin the Falconer, the bravest and mightiest of the King's Guardsmen. With your fighting falcon, Cutrus, you must penetrate each of the 8 Dukes' castles. There you will face the Dukes' soldiers, and battle strange nuclear mutants such as living skeletons, giant wasps, and mud men. You must defeat the monstrous Boss of each castle to retrieve the Jewel of Power he guards. Then, to complete your quest, return the 8 Eyes to the Altar of Peace to await the return of the Great King, so that he may finish the rebuilding of Earth. Your reward will be the eternal gratitude of all mankind!

  • FEATURES UNIQUE COOPERATIVE 2-PLAYER SIMULTANEOUS MODE.
  • CONTAINS PASSWORD LEVEL SELECT.

Screenshots (Anzahl: 10) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 2)
Gastkommentar schreiben
Name: schtolteheim    Beiträge: 67 10.04.2016 um 19:34:09 Uhr
Ziemlich verkannt.
Dabei ist es für ein Actiongame erstaunlich clever; ist ja auch von Thinking Rabbit, den Soukoban-Machern. Mithilfe des (mit Einschränkungen) lenkbaren Falkens kann man Gegner geschickt von zwei Seiten überrumpeln. Diese Besonderheit verdient Anerkennung, und erleichtert auch das Überleben. In den Wänden gibt es zudem verborgene Goodies (Clues und Power-Ups) die essenziell für den Erfolg sind. Wenn man es richtig macht, ist es so eigentlich schaffbar, auch wenn es zunächst so aussieht als sei man stark benachteiligt.
Es gibt auch eine unsinnige Mega Man-Anleihe, nämlich dass man das Schwert besiegter Bosse übernimmt, und dadurch einen Schadensbonus gegen einen bestimmten anderen Boss erhält. Dafür muss man diesen aber direkt im Anschluss besiegen, denn wenn man den falschen Boss wählt und besiegt, dann ist dieses Schwert verloren und man erhält wieder ein neues. Deswegen musste ich oft auf dem Zahnfleisch laufen.
Die Musik ist an sich schön, fetzt aber nicht; ist meist eher gemächlich und verträumt, sogar bei manchen Bossen.
Zuletzt muss man aus den gefundenen Clues die korrekte Kombination für sowas Ähnliches wie das bekannte Einsteinrätsel eruieren.
Nach Beendigung darf man im hard-mode erneut beginnen. Die Gegner agieren dann schneller, was aber nicht unbedingt schwieriger ist, weil sie dann leichter ins gezückte Schwert rennen.
Übrigens handelt es sich laut Spielbeilagen hierbei um eine postapokalyptische Welt. Ein völlig abstruser Einschub, da man vom Inhalt niemals darauf schließen würde.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 642 02.08.2011 um 17:38:15 Uhr
Kein gutes Spiel. Sehr schwer und eintönig. 
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0363 Sek.