[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Bushido Blade (PlayStation)
«« Burning Road ««  »» Bust A Groove »»
Boxarts
EUR-PAL (Front)
Ø Wertungen
51% (1 Mag)
78% (4 User)
Infos
Genre: Beat 'em Up
Entwickler: Light Weight
Datenträger: 1 (CD)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
SquareSoft
SCEA
SCEE
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
14. März 1997
30. September 1997
Februar 1998
   
Sprache (dt. Release): ???
Sonstiges:
---

Beschreibung (Verpackungstext)
"ONE OF THE MOST UNUSUAL AND EXTRAORDINARY FIGHTING GAMES EVER." - PSX MAGAZINE

"Bushido" is the soul of Japan - an ancient honor code deeply followed by samurai warriors for centuries.

Plug into real world battle across vast 3D environments that you can run, slice and tear through.

Sword matches become unbelievably real where one critical blow is the mean different between death and victory.

"Nothing less than amazing." - GameFan

  • 1 & 2 player combat.
  • 6 awesome fighting modes.
  • 6 skilled warriors.
  • 8 ancient swords and weapons.
  • Plus unique sub-weapons.
  • Countless special moves.

Screenshots (Anzahl: 0) und YouTube-Video
Keine Screenshots vorhanden.
YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 8)
Gastkommentar schreiben
Name: Destruktiv    Beiträge: 295 03.07.2016 um 14:59:40 Uhr
Original von Segagaga00087
Original von Destruktiv

Dieser Titel zeigt auch, dass man zu jener Zeit noch viel mut für Experimente hatte, während man heute auf Nummer sicher geht und meistens bei Bewährten bleibt.

Weil heutzutage die Entwicklungskosten immer teuere wird und da irgendwas so riskieren ohne Insolvenz zugehen. die Machen einfach weiter so, wo man kohle machen kann (z.B. GTA oder CoD). Aber meistens die ehemalige Publisher sind solche versuch schon mal drauf gegangen.

Zum einem das, aber auch weil das gesamte Thema 3D noch neu war.
Ich schätze/hoffe das mit den kommenden Virtual Reality Brillen wieder so eine Zeit kommt.
Zitieren

Name: Segagaga00087    Beiträge: 214 01.07.2016 um 23:56:25 Uhr
Original von Destruktiv

Dieser Titel zeigt auch, dass man zu jener Zeit noch viel mut für Experimente hatte, während man heute auf Nummer sicher geht und meistens bei Bewährten bleibt.

Weil heutzutage die Entwicklungskosten immer teuere wird und da irgendwas so riskieren ohne Insolvenz zugehen. die Machen einfach weiter so, wo man kohle machen kann (z.B. GTA oder CoD). Aber meistens die ehemalige Publisher sind solche versuch schon mal drauf gegangen.
Zitieren

Name: Destruktiv    Beiträge: 295 30.06.2016 um 22:36:23 Uhr
Noch kein Kommentar zu diesen Spiel von mir?

Viel kann ich nicht mehr sagen, ausser mich komplett Black Diamant abzuschließen.

Dieser Titel zeigt auch, dass man zu jener Zeit noch viel mut für Experimente hatte, während man heute auf Nummer sicher geht und meistens bei Bewährten bleibt.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 646 30.06.2016 um 08:31:14 Uhr
Original von ShadowAngel
Ich finde das Spiel gut. Gerade weil es keine Energieanzeige gibt, weil man taktischer vorgehen muss anstatt blind vorzurennen und weil man im Einzelspielermodus gewisse Regel einhalten muss, übt das Spiel einen Reiz aus. Es ist anders als die millionen 08/15 Prügler wie Tekken, Street Fighter oder was auch sonst.
Das Schadensmodell ist großartig und die Wahl der Waffen bringen auch noch mehr Taktik ins Spiel. Unterschiedliche Kampfstellungen, Angriffs- und Verteidigungsarten - wenn man sich die Zeit nimmt und das Spiel wirklich lernt, merkt man, wie großartig das ist.

Mir hat es ebenfalls sehr gut gefallen. Besonders das Schadensmodell ist mir in Erinnerung geblieben. So kann man den Gegner auch nur leicht verletzen, so daß der bspw. seinen Arm oder ein Bein nicht mehr richtig benutzen kann. Ansonsten kann man seinen Gegner mit einem gezielten Treffer direkt ins Jenseits befördern. Das hatte mal was. Auch das man durch die "Level" oder besser sich in den Stages frei bewegen konnte war genial. So konnte man auch mal die Flucht ergreifen um einen strategerischen Ort zu finden um dann den Gegner zu bekämpfen. Wir haben das Spiel sogar recht lange gespielt und uns gelangen durchaus 30 oder mehr Sekunden andauernde Kämpfe mit astreinen Ausweich- und Blockmanövern.

Die schlechte Kritik der Magazine und mancher Spieler zeigt deutlich wie platt und anspruchslos einige Prügler sehen. Bushido Blade hat einen hohen Anspruch...wahrscheinlich zu viel für Deutsche Spieler.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 704 27.04.2011 um 08:39:01 Uhr
Original von ShadowAngel
Ich finde das Spiel gut. Gerade weil es keine Energieanzeige gibt, weil man taktischer vorgehen muss anstatt blind vorzurennen und weil man im Einzelspielermodus gewisse Regel einhalten muss, übt das Spiel einen Reiz aus. Es ist anders als die millionen 08/15 Prügler wie Tekken, Street Fighter oder was auch sonst.
Das Schadensmodell ist großartig und die Wahl der Waffen bringen auch noch mehr Taktik ins Spiel. Unterschiedliche Kampfstellungen, Angriffs- und Verteidigungsarten - wenn man sich die Zeit nimmt und das Spiel wirklich lernt, merkt man, wie großartig das ist.

Für mich ist an Bushido Blade letztlich nur die Idee wirklich großartig. Das Spiel selbst ist in der Umsetzung leider ... na ja sagen wir mal suboptimal. Auch der zweite Teil hat mich (trotz einschneidender Änderungen) nicht wirklich überzeugt. Mit einem so guten Konzept hätte man wirklich einen All-Time-Klassiker schaffen können...
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 814 26.04.2011 um 03:50:38 Uhr
Ich finde das Spiel gut. Gerade weil es keine Energieanzeige gibt, weil man taktischer vorgehen muss anstatt blind vorzurennen und weil man im Einzelspielermodus gewisse Regel einhalten muss, übt das Spiel einen Reiz aus. Es ist anders als die millionen 08/15 Prügler wie Tekken, Street Fighter oder was auch sonst.
Das Schadensmodell ist großartig und die Wahl der Waffen bringen auch noch mehr Taktik ins Spiel. Unterschiedliche Kampfstellungen, Angriffs- und Verteidigungsarten - wenn man sich die Zeit nimmt und das Spiel wirklich lernt, merkt man, wie großartig das ist.
Zitieren

Name: Johny-Retro    Beiträge: 189 25.03.2010 um 09:56:54 Uhr
Ich fand das Konzept des "Death Blows" damals sehr interessant bzw. hatte ich mir immer mal so ein Game in 3D gewünscht. Klar, die Grafik ist nicht wirklich der Hammer, aber durchaus ausreichend. Der große Pluspunkt ist halt bei diesem Spiel das man seinen Kontrahenten mit einem oder eben nur ein paar Schlägen ausschalten konnte, vom "Schadensmodel" ganz zu schweigen.
Zitieren

Name: niche    Beiträge: 100 24.03.2010 um 18:16:18 Uhr
Die Ansätze des Spiel gingen auf jeden Fall in die richtige Richtung nur leider wurde es nicht konsequent genug umgesetzt. Besonders das Durchspielen war ein Graus. In anderen Magazinen wurde es aber deutlich höher bewertet. Wenn ich mich nicht irre hatte es in der Maniac so ca 76%. Im Zweispieler-Modus konnte man aber Unterhaltung haben.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.364 Sek.