[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
The Magical Quest starring Mickey Mouse (Super NES)
«« The Lost Vikings II ««  »» The Mask »»
Boxarts
GER-PAL (Front)
Ø Wertungen
85% (3 Mags)
84% (9 User)
Infos
Genre: Jump 'n' Run
Entwickler: Capcom
Datenträger: 8 MBit (Modul)
Alternative Titel:  
Japan:
Mickey no Magical Adventure
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Capcom
Capcom
Capcom
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
20. November 1992
1992
18. März 1993
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "Mickey Mouse"-Franchise angehören:
 
Spiele die ebenfalls dem "Magical Quest"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Hilf Mickey, Pluto zu suchen!

Pluto ist auf mysteriöse Weise verschwunden und Mickey ist ihm dicht auf den Pfoten! Aber der hinterhältige Imperator Karlo wird es Euch nicht leicht machen. Er hat sich Pluto klammheimlich geschnappt und ihn in das tiefste Verließ seiner Burg gesperrt. Mickey muß zu Beginn dieses gefährlichen Abenteuer erst einmal seinen ganzen Mut sammeln. Die Suche nach seinem Kameraden führt durch das magische Imperium des Bösewichts Karlo. Finde Pluto, bevor es zu spät ist!

Spring in die Wolken! In den Wipfeln des Waldes erwarten Mickey und Dich heimtückische Schlangen und surrende Bienen. Begleite Mickey in den finsteren Wald und verzaubere Karlos Wachen mit dem magischen Turban. Steig hinab in das flammende Inferno der Feuergrotte, während Mickey als Feuerwehrmann die Flammen löscht. Erklimme Karlos Gipfel in den vereisten Bergen. Irgendwo in dem ewigen Eis steht die Burg des Imperators Karlo. Schleich Dich hinein! Die gewaltige Magie des Imperators Karlo steht Mickey gegenüber. Schnell, Pluto braucht Deine Hilfe!

  • Für ein bis zwei Spieler/abwechselnd.
  • Durchsuche 6 magische Welten.


Englisch:
HELP MICKEY FIND HIS WAY TO PLUTO!

Pluto has disappeared and his pal Mickey is hot on his trail! But evil Emperor Pete won't make it easy. He's snatched poor Pluto and hidden him deep within his dungeon. Now, Mickey must summon his courage and begin a treacherous trek through Emperor Pete's magical world to rescue his chum before it's too late!

Jump and touch the clouds as you and Mickey leap past buzzing bees and sinister snakes in the Treetops. Journey through the Dark Forest and dazzle Pete's guards with the power of Mickey's magical turban! Sink into the blazing inferno of the Fire Grotto and help Firefighter Mickey extinguish the flames! Scale the rocky heights of Pete's Peak and head straight for Emperor Pete's castle. Sneak inside, and Mickey must face the awesome might of Emperor Pete's sinister magic! Hurry! Pluto needs your help!

  • For 1 or 2 players/alternating.
  • 6 magical worlds to explore.

Screenshots (Anzahl: 8) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 14)
Gastkommentar schreiben
Name: TAPETRVE    Beiträge: 331 17.11.2012 um 19:01:02 Uhr
Erst kürzlich wieder gespielt. Spielerisch ist es einerseits ein klein wenig komplexer (und zugleich auch präziser zu steuern), als die Konkurrenz aus dem Hause SEGA, aber es fühlt sich zugleich auch deutlich formulaischer an. Castle und World of Illusion sind simpler, dafür wiederum macht die Abwechslung im Leveldesign weitaus mehr Eindruck. Und, wie ich schon sagte, die Atmosphäre gefällt mir dort ebenfalls viel besser. Gerade World of Illusion schafft es, wie kein anderer Titel, das Feeling klassischer Disney-Werke einzufangen. Magical Quest hingegen fühlt sich im Vergleich eher nach TV-Produktion an.
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 642 03.07.2012 um 23:52:35 Uhr
Besonders erwähnenswert finde ich die Sprunggenauigkeit. Für so einen frühen Titel finde ich nach Super Mario World die Sprungpassagen sehr genau programmiert. Auch wenn sie hier nicht gerade leicht sind, besonders nicht bei den Endgegnern die die Geschwindigkeit oft wechseln, aber die gingen bei anderen frühen SNES-Spielen oft in die Hose. Sehr gutes Spiel. Aber auch ich finde das es von der Spieltiefe nicht an die vorherigen Mickey Mouse Spiele wie z.B. Castle of Illusion rankommt.
Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 579 13.06.2012 um 10:51:24 Uhr
Toller Disney-Hüpfer, der leider nicht ganz die Klasse der MD-Teile erreichte. Trotzdem empfehlenswert!
1x editiert. Zuletzt am 13.06.2012 um 10:57:41 Uhr Zitieren

Name: hudsh    Beiträge: 458 18.12.2011 um 16:31:02 Uhr
Mir gefällt's besser als "World Of Illusion", aber nicht so gut wie "Castle..." oder "Quackshot".
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.217 18.12.2011 um 15:29:48 Uhr
Original von SP1282
Ja, und er ist wirklich herrlich animiert!

Duck Tales finde ich, bildet eine Ausnahme. Zum einen ist das Leveldesign so verzweigt, dass man auch beim wiederholten Durchspielen noch was Neues entdecken kann, zum anderen gibt es bei beiden Teilen zwei mögliche Enden; Duck Tales 2 bietet sogar noch einen 6. Level, den man erst betreten kann, wenn man alle Kartenteile findet (beim ersten oder zweiten Durchspielen so gut wie unmöglich). Deshalb mag ich die Duck Tales von allen Disney Spielen dieser Zeit wohl auch so ziemlich am liebsten.

Ok, bei Duck Tales 2 kann ich nicht mitreden, aber Teil 1 habe ich damals auf dem Game Boy gespielt. Fand es jetzt soooo verzweigt, aber gut, ich glaube es gab schon versteckte Räume zu finden, da hast du recht.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 702 18.12.2011 um 15:08:14 Uhr
Original von NegConDonald hat man dann ja im dritten Teil mit dabei. Ich weiß was du meinst, allerdings war das bei der artigen Spiele damals eigentlich immer so, dass man sie einmal durchspielt und das war es dann, aber das schreibst du ja auch selbst. Gerade die Disney-Spiele von Capcom scheinen zum großen Teil auch eher für jüngere Spieler gedacht gewesen zu sein. Neben Magical Quest fallen mir da vor allem Aladdin, Duck Tales und Chip 'n' Dale ein, die relativ leicht waren und bei denen es nichts zum Freispielen gab.

Ja, und er ist wirklich herrlich animiert!

Duck Tales finde ich, bildet eine Ausnahme. Zum einen ist das Leveldesign so verzweigt, dass man auch beim wiederholten Durchspielen noch was Neues entdecken kann, zum anderen gibt es bei beiden Teilen zwei mögliche Enden; Duck Tales 2 bietet sogar noch einen 6. Level, den man erst betreten kann, wenn man alle Kartenteile findet (beim ersten oder zweiten Durchspielen so gut wie unmöglich). Deshalb mag ich die Duck Tales von allen Disney Spielen dieser Zeit wohl auch so ziemlich am liebsten.
Zitieren

Name: NegCon (Admin)    Beiträge: 1.217 18.12.2011 um 14:14:38 Uhr
Original von SP1282
Ich finde es auf der einen Seite beeindruckend, wie liebevoll und schön Magical Quest gemacht ist, auf der anderen Seite fehlt mir hier wie bei fast allen Spielen dieser Art der spielerische Mehrwert. Man zockt es ein, zweimal, okay vielleicht auch dreimal durch und das wars dann.
Es wäre doch toll, wenn es in einigen Leveln alternative Wege gäbe und man zwei, drei versteckte Stages oder wenigstens ein paar Geheimpassagen entdecken könnte. Oder auch geheime Gegenstände oder einen freispielbaren Extracharakter (z.B. Donald). Durch solche Sachen steigert sich der Wiederspielwert doch erheblich. Das ist aber eine Kritik, die nicht nur Magical Quest betrifft, sondern die meisten Genrevertreter.

Donald hat man dann ja im dritten Teil mit dabei. Ich weiß was du meinst, allerdings war das bei der artigen Spiele damals eigentlich immer so, dass man sie einmal durchspielt und das war es dann, aber das schreibst du ja auch selbst. Gerade die Disney-Spiele von Capcom scheinen zum großen Teil auch eher für jüngere Spieler gedacht gewesen zu sein. Neben Magical Quest fallen mir da vor allem Aladdin, Duck Tales und Chip 'n' Dale ein, die relativ leicht waren und bei denen es nichts zum Freispielen gab.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 702 18.12.2011 um 12:00:41 Uhr
Ich finde es auf der einen Seite beeindruckend, wie liebevoll und schön Magical Quest gemacht ist, auf der anderen Seite fehlt mir hier wie bei fast allen Spielen dieser Art der spielerische Mehrwert. Man zockt es ein, zweimal, okay vielleicht auch dreimal durch und das wars dann.
Es wäre doch toll, wenn es in einigen Leveln alternative Wege gäbe und man zwei, drei versteckte Stages oder wenigstens ein paar Geheimpassagen entdecken könnte. Oder auch geheime Gegenstände oder einen freispielbaren Extracharakter (z.B. Donald). Durch solche Sachen steigert sich der Wiederspielwert doch erheblich. Das ist aber eine Kritik, die nicht nur Magical Quest betrifft, sondern die meisten Genrevertreter.
1x editiert. Zuletzt am 18.12.2011 um 12:04:09 Uhr Zitieren

Name: TAPETRVE    Beiträge: 331 18.12.2011 um 02:12:21 Uhr
Spielerisch nett, aber in Punkto Atmosphäre geht mir nix über World of Illusion auf dem MD, auch wenn selbiges gameplaytechnisch etwas kurz tritt.
Zitieren

Name: Salamibrodel    Beiträge: 27 17.12.2011 um 17:13:52 Uhr
Hab das Spiel gestern im örtlichen Retroladen gekauft und dann innerhalb von zwei Stunden durchgezockt.

Die Grafik ist toll, Musik ist okay, die verschiedenen Kostüme sind gut ins Spiel integriert und das Levldesign ist sehr gut.
Aber wieso gibt es keine Bestrafung wenn man ein Continue braucht? Das einzige was passiert, ist das der Score wieder auf 0 gesetzt wird. Man hätte wenigstens in den ersten Teil des Levels gesetzt werden können oder so.
Im Prinzip ist hier das verlieren eines Lebens das gleiche wie wenn man ein Continue verliert. Aber das war bei Super Ghouls'n'Ghosts ja auch schon so.

Fazit: tolles Spiel, aber mehr Spielzeit wäre schön gewesen.

Edit:

Gerade noch gelesen: "Mit diesem Titel vollzieht Capcom eine 160° Wende" 
1x editiert. Zuletzt am 17.12.2011 um 17:17:40 Uhr Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0438 Sek.