[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Secret of Evermore (Super NES)
«« seaQuest DSV ««  »» Secret of Mana »»
Boxarts
GER-PAL (Front)
Ø Wertungen
83% (3 Mags)
85% (8 User)
Infos
Genre: Action RPG
Entwickler: Square USA
Datenträger: 24 MBit (Modul)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Nicht erschienen
SquareSoft
SquareSoft
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
Nicht erschienen
1. Oktober 1995
22. Februar 1996
   
Sprache (dt. Release):
Deutsch
Sonstiges:
Erschien in Deutschland in einer Bigbox die neben dem Modul auch einen ca. 76-seitigen Spieleberater enthielt.

Beschreibung (Verpackungstext)
Deutsch:
Ein Traum wird wahr?!

Wenn Du auch schon von einem Ort geträumt hast, an dem sich prähistorische Dinosaurier, römische Gladiatoren und futuristische Reinigungsroboter die Klinke in die Hand geben, dann bist Du im Land Evermore genau richtig.

Du findest, das klingt verrückt? Dann kennst Du Professor Seltsam noch nicht! Seine neuste Erfindung, der Traumwelt-Transformator, erschafft in Nullkommanichts jede Welt, in die Du schon immer einmal reisen wolltest. Einen Haken hat die Sache jedoch! Kaum in Evermore angekommen, mußt Du feststellen, daß es kein Zurück aus dieser märchenhaften Alptraumwelt gibt. Vielleicht können Dir ja Zora Zottelzopf, Hektor Lektor oder Gunilla von Fettamsel helfen...

Die Zeit läuft gegen Dich!

Mit dabei: Ein 76-Seiten-Spieleberater, der Dir in kniffligen Situationen weiterhilft. Hier findest Du Listen aller Gegenstände, Waffen und Zaubersprüche und natürlich die Karten aller Verliese und Dungeons.


Englisch:
Discover the Secret of Evermore

In Dr. Sidney Ruffleberg's old, decaying mansion, a boy and his dog stumble upon a mysterious machine. By sheer accident they are propelled into Evermore, a one-time utopia that now has become a confounding and deadly world. A world of prehistoric jungles, ancient civilizations, medieval kingdoms and futuristic cities. During his odyssey, the boy must master a variety of weapons, learn to harmness the forces of alchemy, and make powerful allies to battle Evermore's diabolical monsters. What's more, his dog masters shape-changing to aid the quest. But even if they can muster enough skill and courage, even if they can uncover the mysterious clues, they can only find their way home by discovering the Secret of Evermore.

FEATURING RENDERED GRAPHICS, BATTERY BACKUP AND ENVIRONMENTAL AMBIENT SOUND

Screenshots (Anzahl: 8) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Printwerbung

Kommentare (Anzahl: 11)
Gastkommentar schreiben
Name: NJW    Beiträge: 790 21.05.2016 um 14:03:32 Uhr
Habs nicht durchgespielt aber versucht länger zu Spielen.Der Soundtrack von Jeremy Soul glaub ich ist da echt klasse und bereitet mir persönlich ne Gänsehaut.Aber vom Spielsystem und Gefühl ist es echt schlechter als Secret Of Mana,wobei es auch Momente welche ich mich bei Kämpfen gegen Bosse abgefuckt hatte.Auch hier musste ich wieder lachen wegen der tollen Übersetzung von Claude Moyse und dann auch wieder automatisch am Gameone 16 Bit Rollenspiel Podcast oder dem SNES Cast Teil 3 von dennen denken und an Gunilla von Fettamsel und Dr.Igor Seltsam 
Zitieren

Name: Epsilon Eagle    Beiträge: 170 18.05.2016 um 12:09:29 Uhr
Hab's die Tage wieder mal reingehauen und gestern durchgespielt. Ich find's schwierig zu Secret of Evermore eine passende Kritik abzugeben, aber ich versuch's mal. Positiv aufgefallen sind mir die überwiegend gute Grafik (speziell Kapitel Terrorfels/Chaosturm), die teils großartige Musik (wieder Kapitel Terrorfels usw.), wenngleich manche Musikstücke schlichtweg nerven (Musik in Nierensteins Labor), und die vielen verschiedenen Zaubersprüche, die es zu entdecken gibt.

Dennoch fehlen Secret of Evermore einfach ein paar Dinge, um ein richtiger Kracher zu sein. Da ist zunächst der Fakt, dass jede neue Waffe von Beginn an aufgelevelt werden muss. Das ist insofern unsinnig, weil Aufwand und Nutzen durch die geringen Unterschiede in der Waffenstärke in keinem Verhältnis stehen. Bei mir sah das so aus, dass ich mich durch mehr als das halbe Spiel mit der immer selben Waffe geschlagen habe und ausgiebig Alchemie eingesetzt habe. Damit wären wir beim nächsten Punkt: Dass es keine MP gibt, ist nicht schlimm. Dass ich aber ständig Zutaten an verschiedenen Orten einkaufen muss, um meine bevorzugten Zaubersprüche einzusetzen ist nervig.
Was mich am meisten gestört hat sind die Bosskämpfe. Entweder sie sind total einfach oder man muss wirklich aufpassen, um nicht plötzlich den Löffel abzugeben. Bei mir passierte das fast ausnahmslos so, dass ich meine Charaktere heilte und dann irgendwie ein Zauberspruch vom Boss mitdazukam und plötzlich meine Heilung erst nach dem Bossangriff und damit zu spät abgeschlossen war. Ab und an werden die Charaktere auch zur Zielscheibe, weil sie sich während der Heilung nicht bewegen und schon setzt es die nächste Attacke. Speziell beim Endkampf ist mir das aufgefallen. Der Held (Mensch) ist chronisch zu schwach ausgerüstet und wenn es um physische Attacken geht, macht eigentlich der Hund 85 Prozent der Arbeit.
An der Story gibt es wenig zu kritisieren, da sie aus meiner Sicht so gut wie nicht vorhanden ist.

Insgesamt hatte ich dann und wann das Gefühl, dass das Spiel irgendwie noch nicht ganz fertig ist bzw. Macken hat. Wenn man beispielsweise die Statuswerte von Held und Hund vergleicht, hat der Held die bessere Abwehr. Komischerweise nimmt er aber durch die Bank mehr Schaden als der Hund. Beim Zutatenkauf ist es passiert, dass mir dieselbe Person (ohne Spiel- bzw. Storyfortschritt) binnen zehn Minuten völlig unterschiedliche Zutaten verkauft hat. Auch das Ende der Geschichte und der eher knausrige Abspann erwecken bei mir den Eindruck, als hätte man versucht das Spiel um Himmels Willen abzuschließen, einfach damit Schluss ist mit dem Abenteuer.
Für mich am Ende ein stellenweise wirklich gelungenes Spiel mit toller Atmosphäre aber kein Vergleich zu Terranigma oder Secret of Mana.
3x editiert. Zuletzt am 18.05.2016 um 17:23:43 Uhr Zitieren

Name: Karmakind235    Beiträge: 102 13.09.2015 um 10:59:13 Uhr
Hab's vor ein paar Jahren mal durchgespielt und es hat mich prima unterhalten. Ich finde, dass SoE ebenfalls zu den besten SNES-Spielen gehört.
Es kommt in meinen Augen nicht ganz an Secret of Mana ran, aber da hat wahrscheinlich jeder seine persönlichen Vorlieben. Ich mag halt den quietschbunten Knuddelstil irgendwie lieber.
Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 790 11.09.2015 um 14:26:54 Uhr
Original von Retrostage
Habe nun mal die englische Fassung gespielt und muss sagen: Tolles Spiel! Es wird zu unrecht als schlechter als Secret of Mana abgestempelt. Ich mag die Musik, die düstere Atmo, die "westlichere" Welt. Die Story ist jetzt nicht umwerfend, aber die fand ich auch schon bie Secret of Mana nicht herausragend. Alles in allem für Fans, die mehr vom gleichen Gameplay wollen und mit 2-Player-Hack als Coop super!

Aber nur im Hack als 2 Spieler Coop Spielbar Ocj mah zwar auch die düstere Atmo und die Musik,aber der Rest will irgendwie nicht richtig fruchtn
Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 582 09.09.2015 um 10:52:16 Uhr
Habe nun mal die englische Fassung gespielt und muss sagen: Tolles Spiel! Es wird zu unrecht als schlechter als Secret of Mana abgestempelt. Ich mag die Musik, die düstere Atmo, die "westlichere" Welt. Die Story ist jetzt nicht umwerfend, aber die fand ich auch schon bie Secret of Mana nicht herausragend. Alles in allem für Fans, die mehr vom gleichen Gameplay wollen und mit 2-Player-Hack als Coop super!
Zitieren

Name: Panda    Beiträge: 217 20.02.2015 um 23:43:17 Uhr
Ich bin ein totaler Fan von SoE, besonders diese einzigartige Atmo welche das Spiel versprüht hat es mir bis heute angetan!! Großartig ist ebenso das Charakterdedign, die Dungeons, der Humor und der Sound. Da stimmt alles. Für mich sogar einen Tick besser als Secret of Mana!
Zitieren

Name: Black Diamond    Beiträge: 642 16.07.2014 um 23:30:15 Uhr
Mir hat das Spiel damals nicht so gut gefallen. Ich kann gar nicht mal genau sagen warum. Irgendwie zu düster, irgendwie zu blöde Story. Da kann man mal sehen was eine gute Geschichte bei einem RPG ausmachen kann. Denn technisch ist es seinen Genre-Kollegen ebenbürtig.
Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 790 08.09.2013 um 16:50:35 Uhr
Hmm kein soooo schlechtes Spiel,aber irgendwie fand ich das auf dem Emu wo ich es angespielt hatte komisch mit Großostheim,Dr.Igor Seltsam und Gunnila von Fettamsel Aber ich finds irgendwie schlechter als Secret Of Mana,aber auch hier die Musik echt echt gut

Ich muss leider meine Meinung unterstreichen,daß ich das Spiel nicht gut finde, da es nicht mal Koop spielbar ist und die Story eine Katastrophe
1x editiert. Zuletzt am 13.08.2014 um 02:42:55 Uhr Zitieren

Name: Retrostage    Beiträge: 582 25.06.2012 um 12:20:21 Uhr
Leider fehlte der 2-Spieler-Modus. Dieser wurde allerdings durch einen Fanpatch nachgeholt.
Zitieren

Name: SP1282    Beiträge: 702 28.11.2011 um 17:22:11 Uhr
Hab im Internet ein Interwiew mit Claude M. Moyse gefunden, in dem er behauptet:

"Bei Secret of Evermore haben Marcus und ich den Text geschrieben ... wir hatten sehr viel Zeit dafür (vielleicht ein bißchen zu viel) [...] Die Figuren waren alle am Kiffen, Poppen, Saufen etc., das war total durchgeknallt. Von dieser Version haben wir uns eine gebrannt, die gut verschlossen bei mir liegt. Danach hat Marcus die "normale" Version des Spiels geschrieben." (Quelle: http://www.classic-zone.de)

Ob das Zitat tatsächlich von Moyse stammt und ob das stimmt? Keine Ahnung.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.312 Sek.