[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Sony PlayStation
Mega Fun 9/95
by Segagaga00087

Kommentare (Anzahl: 13)
Gastkommentar schreiben
Name: Segagaga00087    Beiträge: 214 28.02.2016 um 00:26:37 Uhr
Original von ShadowAngel

Ocen war kein Teil des Dream Team. Sierra existierte noch als das N64 schon lang tot war, die wurden von Cendant 1997 aufgekauft, das ging dann in Vivendi über, aber trotzdem existierten sie noch bis 2008.
Original von Segagaga00087
Denn einige Firmen, die zu dem Dream Team gehörten gingen kurz darauf pleite (wie Ocean) oder zogen sich aus dem Konsolengeschäft zurück (wie Sierra) oder wurden wiederum von anderen Publishern aufgekauft

Ich beziehe sich nur auf SNES. Nicht Nintendo 64!

Über Sierra:
Im Juli 1996 wurde Sierra an CUC International verkauft und später Jahr 1998 weiterverkauft und und und... Im August 2014 gab Activision Blizzard bekannt, den Markennamen Sierra Wiederzubeleben und neue Spiele unter dem Label veröffentlichen zu wollen.

Original von ShadowAngel

So ein Blödsin. Square und Enix waren damals Konkurrenten, inwiefern hat Square Enix "genötigt"? Vom Konkurrenten lässt man sich doch nicht zwingen ihm auf ein andere Konsole zu folgen. Wenn überhaupt, war es für Enix doch gerade die Chance auf dem N64, ohne die Konkurrenz von Square Spiele veröffentlichen zu können. Das man nur 2 Spiele auf dem N64 und 4 auf dem Saturn veröffentlichte, lag schlichtweg daran, das die Playstation erfolgreicher war. Man veröffentlicht seine Spiele eben für die Konsole die sich 50 millionen mal verkauft und nicht jene die unter den Erwartungen bleiben und kaum jemand kauft. Logisch, oder?

Enix wollte Ursprünglich auch bleiben aber das mit dem 2D-Spiele konnte so nicht mehr weitergehen. Es waren nur zwei Spiele für N64 die veröffentlicht wurde wie du gesagt hast Mischief Makers und Wonder Project J2: Koruro no Mori no Josette.

Original von Segagaga00087

Das größte Problem war gerade für den japanischen Markt der aufkommende Streit von Nintendo mit Squaresoft, der soweit eskalierte, dass diese nicht nur jeglichen Support für Nintendos Konsole einstellten, nein, auch noch andere Entwickler wie Enix nötigten ja nicht für das N64 zu entwickeln.

Mit dem Wort "Nötigen" wollte ich damit genauer noch was sagen. Zum beispiel bei irgendein Pressekonferenz wird Angekündigt welche Leistung es hat usw. Wenn aber ein oder mehre Publisher dazu äußern würden über die neue Konsole und da steht auch welche Grafik Power usw. Und da merkt gleich auf und denkt hä?? und er sagt: "Sorry, aber mit diese Leistung besonders wegen die Speicherkapazität kann ich damit nicht so Arbeiten."

So und Nintendo z.B. wurde dann sagen: "Ich kann euch versichern, dass wir eine Lösung finden wurden die wir auch uns verwirklichen kann.,,Wenn da mehre Einsicht auch so sieht und einer sagt "da bei andere Firma ist noch Flexibler über Programmierern" dann würde er so sagen der Chef: Wenn ihr euch das nicht passt, dann könnt ihr gehen oder geht zu dem anderen".

Es hangt immer darauf an, was die Publishern bei dem andere Hersteller wie Sony oder Sega und Nintendo haben und was die zu bieten können. Egal ob er seine Konkurrenten auch dort ist. Damals habe ich schon einigen Publishern gesehen die unter der Messer gelaufen sind mit falsche Entscheidung getroffen usw. alle sind aufgekauft oder auch pleite gegangen.

Kurz Story über Enix:
Enix war damals schon angefressen, das die Westen kaum Interesse über RPG und Gewinn gemacht haben. Und so haben die Enix auch beschlossen von 1995-98 oder 2000 von Westen ganz "Isolieren" und die Sitzt im USA-Studio haben die auch gleich dich gemacht. Bis die Sqauare gezeigt haben, dass man mit dem FF7 die Westliche Kunden interessanter machte und gut ankommt, weil es erste mal ein 3D-RPG war und Enix hatten nur auf 2D-Spiele Entwickelt. Später im Jahr 2000 haben die Enix Dragon Quest VII veröffentlicht und wurde aber nur wenig verkauft von Westen, weil Enix immer noch 2D noch hängt, trotz dass es auch im 3D zuteil noch war.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 813 27.02.2016 um 15:43:36 Uhr
Original von Segagaga00087
2. Sega Saturn war eigentlich Anfang recht gut gewesen (95-1996), aber später wurde von einigen Publisher die auch unter Vertrag standen von Sega wie z.B. Core Designs (ab Tomb Rider 2 war nur Exklusive für PSOne). weil die Publisher bessere Chancen haben mit Sony und noch mehr zu erreichen bzw. besser verkaufen.

Die Publisher gingen als sich Bernie Stolar 1997 auf der E3 hinstellte und verkündete der Saturn ist nicht die Zukunft Segas. Das hat damals für einen Aufruhr gesorgt, Sega Japan war mehr als angepisst darüber. Das die ganzen Hersteller dann nichts mehr für eine toterklärte Konsole veröffentlichen, ist logisch.

Dazu kommt, das auch schon zuvor, Sega alles dafür tat, Publisher zu vertreiben, sei es durch die merkwürdige Veröffentlich vom 32X, das plötzliche Ende des 16-Bit Supports und der vorgezogene Release vom Saturn. All das sorgte schon lange vorher dafür, das viele Publisher gar kein Interesse hatten.

Original von Segagaga00087
Edit: Grund hierfür waren vor allem das mangelnde Interesse der Third Party Entwickler, wobei dieses auch auf das Verhalten von Nintendo zurückzuführen war. Denn noch vor dem Erscheinen der Konsole gründete Nintendo das so genannte Nintendo Dream Team. Zu diesem zählten ausgewählte Third Party Entwickler

von denen die wenigsten im Videospielesektor einen großen Namen hatten:
- Acclaim hatte damals schon den Ruf hauptsächlich miese Spiele mit Filmlizenz auf den Markt zu werfen
- DMA Design kannte damals kaum jemand, deren einziger wirklich großer Hit war Lemmings
- Williams war hauptsächlich ein Pinballentwickler, mit Spielen hatten die nur ganz am Rande was zu tun
- Angel Studios hatten noch kein einziges Spiel veröffentlicht
- Sierra und Spectrum Holobyte waren auf dem PC zuhause, die hatten praktisch keinerlei Erfahrungen im Konsolensektor
- GTE Interactive hatte zu dem Zeitpunkt noch kein einziges Spiel entwickelt
- Gametek war auch einer ein sehr mittelmäßiger Publisher
Einzig Paradigm sind aus diesem "Dream Team" mit ein paar Hits wie Pilot Wings 64 positiv hervorgegangen.

Original von Segagaga00087
was manche Publisher dazu bewegte gar nicht oder kaum für das Nintendo 64 zu entwickeln. Leider hatte sich Nintendo mit dieser Aktion in vielfacher Hinsicht ins eigene Fleisch geschnitten.

Die meisten großen Publisher standen Nintendo nicht mehr positiv gegenüber, das geht zurück zu den 80ern und dem NES. Weder Konami noch Namco oder sonst wer haben die Knebelverträge vergessen, die strikte Zensur, die starke Limitierung und Kontrolle durch Nintendo. Als das SNES dann nicht der erwartete Megaerfolg war und die Entwickler freikamen, suchten sie sich eben andere Konsolenhersteller die fairer mit ihnen umgingen. Dazu kommen die Limitierungen des N64, die Cartridge allein hat viele Entwickler vertrieben.

Original von Segagaga00087 Denn einige Firmen, die zu dem Dream Team gehörten gingen kurz darauf pleite (wie Ocean) oder zogen sich aus dem Konsolengeschäft zurück (wie Sierra) oder wurden wiederum von anderen Publishern aufgekauft (wie Angel Studios, die erst Jahre später für die grandiose Umsetzung von Resident Evil 2 für das N64 verantwortlich waren).

Ocen war kein Teil des Dream Team. Sierra existierte noch als das N64 schon lang tot war, die wurden von Cendant 1997 aufgekauft, das ging dann in Vivendi über, aber trotzdem existierten sie noch bis 2008.
Angel Studios wurde auch erst 2002 von Rockstar übernommen, zu der Zeit war das N64 schon tot. Die haben trotzdem nur 3 Spiele für die Konsole veröffentlicht und sich dann sehr schnell auf die Playstation konzentriert.

Original von Segagaga00087
Das größte Problem war gerade für den japanischen Markt der aufkommende Streit von Nintendo mit Squaresoft, der soweit eskalierte, dass diese nicht nur jeglichen Support für Nintendos Konsole einstellten, nein, auch noch andere Entwickler wie Enix nötigten ja nicht für das N64 zu entwickeln.

So ein Blödsin. Square und Enix waren damals Konkurrenten, inwiefern hat Square Enix "genötigt"? Vom Konkurrenten lässt man sich doch nicht zwingen ihm auf ein andere Konsole zu folgen. Wenn überhaupt, war es für Enix doch gerade die Chance auf dem N64, ohne die Konkurrenz von Square Spiele veröffentlichen zu können.
Das man nur 2 Spiele auf dem N64 und 4 auf dem Saturn veröffentlichte, lag schlichtweg daran, das die Playstation erfolgreicher war. Man veröffentlicht seine Spiele eben für die Konsole die sich 50 millionen mal verkauft und nicht jene die unter den Erwartungen bleiben und kaum jemand kauft. Logisch, oder?
Zitieren

Name: MarS    Beiträge: 85 26.02.2016 um 10:44:08 Uhr
Original von PaffDaddy
die "keule" wäre eher:"sony steckt ALLE mitbewerber seit 1996 jährlich in die tasche".
unwahrheit? muss jeder für sich selbst entscheiden...
aber bitte mit hilfe harter zahlen und realismus.
nein, ich bin kein sony fanboy...

Darum geht es doch gar nicht. Das Sony seit der Einführung der Playstation den Konsolenmarkt dominiert dürfte niemand leugnen.

Wenn du dir die Wertungen der von mir genannten Spiele mal so ansiehst, dann erkennst du unzweifelhaft, dass die ganz weit vorne stehen. Es gab auch mal eine Zeitschrift (ich weiß nur nicht mehr welche), in welcher Konsolenübergreifend die Referenzspiele anhand ihrer dortigen Wertungen aufgelistet wurden. Da war das N64 fast immer mit wenigstens einem Titel dabei, oftmals sogar weit vorn und in einigen Genres sogar führend. Soweit mal zu den Fakten. Das die Playstation in den Übersichten den überwiegenden Anteil ausmachte, ist natürlich auch ein Fakt. Aber jede Konsole hatte damals Spiele, die grandios waren und nur dort zu finden waren.

Wenn ich deine Kommentare aber so lese, dann könnte man meinen, dass man mit dem N64 und dem Saturn aber keinen Spaß haben konnte. Das ist aber weder von den harten noch von den weichen Fakten her belegbar. Deswegen versteh ich nicht, weshalb du hier so harsch kommentierst.

Ich sehe auch keinen Grund, warum man persönlichen Spielspaß nur anhand von Zahlen und "Realismus" belegen muss. Nehmen wir mal den Aspekt, dass der Saturn vornehmlich als 2D-Konsole gesehen wurde, was ihm das Genick gebrochen hatte. Ich persönlich fand es immer schade, dass die 2D-Spiele seit dieser Generation so massiv eingebrochen sind. Ich spiele bis heute sehr gerne 2D und hätte es gut gefunden, wenn sich dieser Markt stärker weiter entwickelt hätte. Aber weil ja alle in das gleich Horn blasen müssen, werteten seitdem die Zeitschriften bei 2D-Spielen oftmals härter als bei 3D-Spielen. Gerade bei Prüglern ist mir das aufgefallen. So mancher 3D-Klopper, welche nicht selten die 3. Dimension kaum ausnutzten und problemlos mit Buttongehämmere zu meistern wahren, bekam locker eine 80er Wertung und gut austarierte 2D-Prügler gerade noch so eine 70er Wertung. Wenn ich den persönlichen Spielspaß bei einem Soul Calibur 2 und einem Capcom vs. SNK 2 EO für den Gamecube betrachte, dann sind offizielle Wertung (SC2 so bei 90% und Capcom vs. SNK so bei 70%) und persönliche Wertung genau anders rum. Wie soll ich dir das also begründen, dass 3D-Klopper nicht so meins sind? Echter, also realer, Spielspaß ist nun mal nicht mit harten Zahlen begründbar, sondern ein zutiefst subjektives Empfinden. Und wenn eine Konsole mir das bietet, dann ist es doch Wurst, ob dass die meistverkaufte Konsole ist oder irgendein Exot.
1x editiert. Zuletzt am 26.02.2016 um 11:13:27 Uhr Zitieren

Name: NJW    Beiträge: 836 26.02.2016 um 00:51:20 Uhr
Also besser kann man es nicht zusammenfassen.Ja klar man muss klar differenzieren können welche Konsole,welche Genre Highlights hatte :)Alle 3 sind für mich aus heutiger Sicht nicht zu unterschätzen.Grad Sega hatte doch mit dem Saturn paar außergewöhnliche Dinge gehabt wenn ich an Panzer Dragoon Reihe denke.PS1 war klar Rollenspiel Konsole Nr.1 ohne jeden Zweifel :)Aber ich persönlich fand,daß N64 was den technischen 3D Effekt betrifft dann doch überzeugender.Klar seh ich auch hier auf dem N64 keine Videosequenzen auf nem Modul geschweige Sprachausgabe hatten nur wenige Titel gehabt.Aber abseits der Nebelspiele auf dem N64 waren doch viele gute dabei und auch technisch heute noch anschaubar wenn ich mir grad die Rare Riege oder Nintendo Riege anschaue.Auch was den Egoshooter Part betrifft Doom 64 ist unglaublich nur schade,daß es keinen Multiplayer hat,aber das wurde mit Quake auf dem N64 beide Teile soweit ich weiß behoben und Hexen hatte das auch.Ein anderes Highlight war für mich auf dem N64 von Shootern ein wenig Turok auch wenn ich nie der Fan des Franchises war,war noch Forsaken 64.Hab das mal nachgeholt und muss sagen wow es ist echt geil im Multiplayer und auch die solokampagne.Klar Rollenspiele auf dem N64 waren da mau auch die Prügel Games waren nur sehr wenige wirklich gut wenn wir mal Moral Komplott,Smash Bros,Fighters Destiny 1 und mein Highlight was ich finde MEGA UNTERSCHÄTZT ist,ist Flying Dragon und leider hat auch die PAL Version einen Preisübersturz grad Obwohl es mal für 20 euro oder so das Ding gab.Aber ich schweife ab,dann wären da noch die ganzen Action Adventure Zelda klar,aber Mystical Ninja beide Teil super,das Shadowgate 64 hat finde ich auch seine interessante,wen auch kuriose Daseinsberchtigung.Und auch wenn ich beispielsweise kein Fan des Wrestlings selber war,so mochte ich bis heute WWF No Mercy Aber so ganz im Kontext muss man echt sehen hatte jede Konsole so seine stärken und ich finde die Unterschiede von Konsole zu Konsole was die Spiele betrifft ging noch bis zur Gamecube/PS2/XBOX Ära und war dannach die Konsolen Generation auch nicht mehr so spannend gewesen.Auch hier muss ich sagen sowohl PS3,wie XBOX 360 hatten doch ihre interessanten Games,die Wii war für mich einfach nur Ieehhhh sry für mich sind da zu wenig Games,die mir spaß gemacht haben Und heute seh ich PS4/XBONE/Wii U und ich zucke gelangweilt mit den Schultern und finde bei der Wii U doch mehr gute Sachen als bei PS4 und XBONE.Warum? Weil vieles dann ehh auf PC und Steam erhältlich ist in besser flüssiger etc und irgendwie verlieren die Konsolen mehr an bedeutungen umso froher bin ich wenn ich mal was exklusives bei der Wii U sehe oder dem 3DS.
Das gleiche Streitgespräch hatte ich mit nem Kumpel gehabt wegen der Diskussion PSP oder DS.Und ich finde beide haben ihre daseinsberechtigung,weil beide unterschiedliche Spiele haben und auch wenn der DS technisch eher wie ne PS1 wirkt so gefallen mir auf dem System die ganzen Adventure Games besser gesagt Visual Novels.Während ich die PSP mehr für PS1 Klassiker wie FF Tactics,die Silent Hill Teile,Monster Hunter etc nutze.Man kann die Diskussion ewig weiterführen welchen Crap,welche Konsole geführt hat es führt zu nichts wie ich finde.Und man muss echt versuchen grad auch wenn jeder im Herzen seine Lieblingskonsole hat es obejektiver zu sehen findet ihr nicht?
Zitieren

Name: Segagaga00087    Beiträge: 214 25.02.2016 um 19:58:49 Uhr
Original von ShadowAngel
Ich wüsste jetzt nicht, inwiefern Sega und Nintendo bessere Spiele hatten.
Beim Saturn ist ein großer Teil der wirklich guten Titel in Japan geblieben, etwa die guten Arcadekonvertierungen und 2D Shoot 'em Ups. Was bleibt an guten Saturn spielen? Sega Rally, die Panzer Dragoon Reihe, Nights, Virtua Fighter und dann?
Der Dreamcast hat vielleicht 10 Must Have Spiele, von denen einige mittlerweile (etwa Virtua Tennis) aber mehr als nur angestaubt und überholt sind.

Und das N64 hatte viele schlechte Playstationumsetzungen, die zu keiner Sekunde an die Sonyfassungen rankamen, wie Ridge Racer, Tony Hawk oder Resident Evil, ansonsten die üblichen paar Nintendo Franchisings und ganz wenig Third Party Support. Das einzige Genre, in dem das N64 gegen die Playstation trumpfen konnte, sind Wrestlingspiele dank AKI aber sonst?

Allein durch die unglaubliche Zahl an Spielen für die Playstation ist diese den Konkurrenten einfach überlegen. Jeder Publisher wollte seine Spiele auf dieser Konsole haben. Man kann wohl locker 100 Must Have Titel nennen und viele Top-Spiele wie Gran Turismo, Metal Gear Solid, Ridge Racer, Tekken, Driver, Crash Bandicoot usw. usw. gab es nur auf der Playstation. Einen Konkurrenten zu Gran Turismo gab es nirgendwo (vielleicht Sega GT aber das ist im Vergleich doch recht schwach)

Wo ich damals zu erste "Sega Saturn" gehört habe war mir klar, dass es ein Super Konsole wird. Damals wurde auch Exclusive-Titel erwähnt, dass meistens abgesagt wurde oder später auch bei PSOne gabt (z.B. Tomb Raider). Für Sega war bestimmt ein Schlag ins Gesicht gewesen, da ja die Sony zu Videospielkonsolengeschäft eingestiegen sind und mit wenig Erfahrung erfolg haben.

Und leider ist es auch wahr über dem PlayStation die du geschrieben hast.

Sony hat Anfang an gepuscht mit einigen klein/Großen Publisher (Psygnosis Namco usw.) und nicht vergessen mit starke Marketing und Preiskriege (wie Sega). Damals (vor PSONE Release) wusste jeder 3. was überhaupt ein PlayStation ist!

Original von MarS
Holt doch nicht immer gleich die Keule raus.

Natürlich hatte das N64 eine ganze Menge hervorragende Spiele. Da braucht man nur mal die üblichen Verdächtigen Super Mario 64, The Legend of Zelda: Ocarina of Time oder Goldeneye nennen. Kurz weiter darüber nachgedacht kommst du auf ISS, Diddy Kong Racing, Perfect Dark, Mario Kart 64, Lylat Wars, Duke Nukem Zero Hour, Jet Force Gemini, Wave Race 64... und natürlich die Wrestlingspiele. Ich könnte noch einige Titel mehr nennen, mit denen ich unglaublichen Spaß hatte, welcher aber nicht unbedingt allgemein als Toptitel zählen.

Super Mario 64 war ja wohl ein absoluter Toptitel und vielleicht einer der besten Launchtitel überhaupt. Pitotwings 64 war vielleicht nicht jedermanns Sache aber fantastisch umgesetzt und kam mit einem Spielprinzip daher, welches ich seitdem nie wieder erlebt habe. Ob man da eher die Launchtitel der Playstation bevorzugt, liegt ganz klar an den persönlichen Präferenzen.

Der Saturn ist mir zudem auch nicht als die Konsole mit den miesen Spielen bekannt. In der Presse kamen die Spiele meist recht gut weg. Die Arcadeumsetzungen hätte ich zumindest damals (und heute auch) gerne gezockt.

1. Natürlich gabt es unvergessene Spiele wie du erwähnt hast. Besonders war die erste Lunch-Titel von Super Mario 64.

2. Sega Saturn war eigentlich Anfang recht gut gewesen (95-1996), aber später wurde von einigen Publisher die auch unter Vertrag standen von Sega wie z.B. Core Designs (ab Tomb Rider 2 war nur Exklusive für PSOne). weil die Publisher bessere Chancen haben mit Sony und noch mehr zu erreichen bzw. besser verkaufen.

Im eine Artikel Stande mal, warum die alle nur für Sony Entwickeln. Da Stande: "Sega macht seinen 3D-Lapsus wett (spätere 3D-Spiele sind ebenfalls texturiert), doch der Ruf bleibt: Saturn ist ein 2D-Gerät, wer 3D möchte, muss sich die PlayStation kaufen.,,

Im diese Zeitpunkt war Saturn Schluss mit dem AAA-Titeln gewesen und die Publisher haben auch selbst keine Interesse mehr zudem Exklusive-Titel für Saturn.
(außer Capcom bis zu Dreamcast). Da haben die Sega selbst ins Bein geschossen und die puste geht aus (kaum Marketing, erst bei Dreamcast haben die wieder gepusht), weil die Sega schon im Gedanke sind ein neue Konsole zu Entwickelt (Dreamcast).

Edit: Grund hierfür waren vor allem das mangelnde Interesse der Third Party Entwickler, wobei dieses auch auf das Verhalten von Nintendo zurückzuführen war. Denn noch vor dem Erscheinen der Konsole gründete Nintendo das so genannte Nintendo Dream Team. Zu diesem zählten ausgewählte Third Party Entwickler und natürlich die Nintendo eigenen First und Second Party Studios. Wer zum Dream Team gehörte, wurde von Nintendo bevorzugt behandelt, was manche Publisher dazu bewegte gar nicht oder kaum für das Nintendo 64 zu entwickeln. Leider hatte sich Nintendo mit dieser Aktion in vielfacher Hinsicht ins eigene Fleisch geschnitten. Denn einige Firmen, die zu dem Dream Team gehörten gingen kurz darauf pleite (wie Ocean) oder zogen sich aus dem Konsolengeschäft zurück (wie Sierra) oder wurden wiederum von anderen Publishern aufgekauft (wie Angel Studios, die erst Jahre später für die grandiose Umsetzung von Resident Evil 2 für das N64 verantwortlich waren).
 
Das größte Problem war gerade für den japanischen Markt der aufkommende Streit von Nintendo mit Squaresoft, der soweit eskalierte, dass diese nicht nur jeglichen Support für Nintendos Konsole einstellten, nein, auch noch andere Entwickler wie Enix nötigten ja nicht für das N64 zu entwickeln. Das bereits spielbare Final Fantasy 7 wurde eingestellt und später auf der PlayStation veröffentlicht. Enix folgte den Empfehlungen vom Konkurrenten und setzte die Dragon Quest Reihe ebenfalls für PlayStation um. Diese Maßnahmen führten dazu, dass es auf der Konsole nur sehr wenige und eigentlich kein einzig richtig gutes Rollenspiel (Paper Mario mal ausgenommen) gab, was gerade die Marktentwicklung in Japan sehr negativ beeinflusste.
 
Weiterer Grund für den teilweise schlechten Third Party Support war z.B. die im Vergleich zu der CD Herstellung sehr teure Herstellung der Module. Die Module hatten zwar den Vorteil, dass durch diese praktisch keine Ladezeiten vorhanden waren. Jedoch kam zu dem Preisnachteil auch noch die geringe Speichergröße mit gerade mal 512 MBit hinzu. Nichts desto trotz brachte das Nintendo 64 viele Software Highlights auf den Markt. Allen voran natürlich die Nintendo eigenen Spiele und die Spiele der Edel-Software Schmiede Rare.
 
Denn während manche Genres wie zum Beispiel Rollenspiele unterbesetzt waren, war das Nintendo 64 allerdings in anderen absolut marktführend und wegweisend. Da wären an erster Stelle die Egoshooter zu nennen. Turok Dinosaur Hunter und Goldeneye definierten 1997 das Genre der Egoshooter auf Konsolen und dienten spielerisch und konzeptionell als Blaupause für zig andere First Person Titel, die in den Jahren danach sowohl auf dem N64 als auch auf allen anderen Konsolen folgen sollten. Außerdem bot Goldeneye erstmals einen Splitscreen Multiplayer Modus, der bis zur Onlineära der primäre Anreiz vieler Vertreter des Genres blieb. Gerade wenn man bedenkt, dass Nintendo auch damals schon mit dem Kiddy Image zu kämpfen hatte, ist es doch erstaunlich, wie westliche Entwickler das System unterstützten und das Nintendo 64 zu der Egoshooter Konsole überhaupt machten. Acclaim, die auch zum Nintendo Dream Team zählten, boten ganze vier Turok Spiele plus Armorines auf, 3d Realms steuerte zwei Duke Nukem bei und id Software portierten ihr großen Marken wie Quake oder Doom auf die Plattform. Die wichtigsten Serien des Genres waren vertreten.
 
Aber auch in anderen Genres setzten sich Spiele für das Nintendo 64 an die Spitze und zwar System übergreifend. Bei den Jump n’ Runs muss man natürlich an erster Stelle Super Mario 64 nennen, das vielleicht das erste 3D Spiel war, was die dritte Dimension auch tatsächlich in jeglicher Hinsicht perfekt ausnutzte. Rareware kopierte und perfektionierte das System vor allem in den beiden Banjo & Kazooie Teilen.
 
Auch im Bereich der Action Adventure machte dem Nintendo 64 keine andere Plattform was vor. Neben den genialen Multiplattformentwicklungen wie Resident Evil 2 oder Shadowman, setzte Nintendo selbst Maßstäbe mit Zelda Ocarina of Time und Majora’s Mask. Nicht nur, dass sie es schafften die 2D Serie perfekt in die dritte Dimension zu verfrachten, sie entwickelten mit dem Gegner-Kamera-Fokussystem auch noch eine Methode, die bis heute in vielen Third Person Spielen angewendet wird. Beide Zelda Teile sind somit absolut wegweisende Spiele.
1x editiert. Zuletzt am 25.02.2016 um 20:47:06 Uhr Zitieren

Name: PaffDaddy    Beiträge: 153 25.02.2016 um 19:02:52 Uhr
die "keule" wäre eher:"sony steckt ALLE mitbewerber seit 1996 jährlich in die tasche".
unwahrheit? muss jeder für sich selbst entscheiden...
aber bitte mit hilfe harter zahlen und realismus.
nein, ich bin kein sony fanboy...
Zitieren

Name: MarS    Beiträge: 85 25.02.2016 um 14:31:14 Uhr
Holt doch nicht immer gleich die Keule raus.

Natürlich hatte das N64 eine ganze Menge hervorragende Spiele. Da braucht man nur mal die üblichen Verdächtigen Super Mario 64, The Legend of Zelda: Ocarina of Time oder Goldeneye nennen. Kurz weiter darüber nachgedacht kommst du auf ISS, Diddy Kong Racing, Perfect Dark, Mario Kart 64, Lylat Wars, Duke Nukem Zero Hour, Jet Force Gemini, Wave Race 64... und natürlich die Wrestlingspiele. Ich könnte noch einige Titel mehr nennen, mit denen ich unglaublichen Spaß hatte, welcher aber nicht unbedingt allgemein als Toptitel zählen.

Super Mario 64 war ja wohl ein absoluter Toptitel und vielleicht einer der besten Launchtitel überhaupt. Pitotwings 64 war vielleicht nicht jedermanns Sache aber fantastisch umgesetzt und kam mit einem Spielprinzip daher, welches ich seitdem nie wieder erlebt habe. Ob man da eher die Launchtitel der Playstation bevorzugt, liegt ganz klar an den persönlichen Präferenzen.

Nach dieser Übersicht war Tekken kein Launchtitel https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_video_game_console_launch_games. Ungeachtet dieser Tatsache bin ich mit den 3D-Prüglern nie wirklich warm geworden. Bis heute kloppe ich mich lieber in 2D, außer bei Wrestlingspielen.
Davon abgesehen ist es aber unbestritten, dass es nicht nur viele Spiele für die Playstation gab, sondern auch viele wirklich Gute. Was war ich damals allein auf Resident Evil oder Silent Hill neidisch.

Der Saturn ist mir zudem auch nicht als die Konsole mit den miesen Spielen bekannt. In der Presse kamen die Spiele meist recht gut weg. Die Arcadeumsetzungen hätte ich zumindest damals (und heute auch) gerne gezockt.

Anstatt hier immer die ollen "Die Konsole ist besser als diese"-Diskussionen auszugraben, sollte man lieber mal konstatieren, dass die Konsolen in der damaligen Zeit mit Ihrem Spielekatalog nicht nur wirklich gut bestückt waren, sondern sich auch deutlich voneinander unterschieden. Ich behaupte, dass es sich gelohnt hätte alle drei Konsolen damals zu besitzen. Mit dem Gamecube hatte ich nicht annähernd so viel Spaß wie mit dem N64 und die Dominanz der Multiplattformtiteln mit ihren geringen Unterschieden ist damals schon eine traurige Entwicklung gewesen. Ich werfe mal in den Raum, dass in der damaligen Konsolengeneration vielleicht die meisten All-Time-Spieleklassiker entstanden sind.

Lasst doch also einfach mal das Getue um die beste Konsole stecken. Nachdem die Konsolen schon vor 20 Jahren auf dem Markt kamen sollte es nicht mehr weh tun auch die Erfolge der Konkurrenzprodukte anzuerkennen.
3x editiert. Zuletzt am 25.02.2016 um 14:42:12 Uhr Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 813 24.02.2016 um 18:06:25 Uhr
Ich wüsste jetzt nicht, inwiefern Sega und Nintendo bessere Spiele hatten.
Beim Saturn ist ein großer Teil der wirklich guten Titel in Japan geblieben, etwa die guten Arcadekonvertierungen und 2D Shoot 'em Ups. Was bleibt an guten Saturnspielen? Sega Rally, die Panzer Dragoon Reihe, Nights, Virtua Fighter und dann?
Der Dreamcast hat vielleicht 10 Must Have Spiele, von denen einige mittlerweile (etwa Virtua Tennis) aber mehr als nur angestaubt und überholt sind. Dank fehlender Third Party Unterstützung und dem Desinteresse Segas an ihren Franchises (wie Streets of Rage, Sonic auf dem Saturn, Golden Axe, Shinobi nach Legions usw.) gibt es da einfach nicht sonderlich viel.

Und das N64 hatte viele schlechte Playstationumsetzungen, die zu keiner Sekunde an die Sonyfassungen rankamen, wie Ridge Racer, Tony Hawk oder Resident Evil, ansonsten die üblichen paar Nintendofranchises und ganz wenig Third Party Support. Das einzige Genre, in dem das N64 gegen die Playstation trumpfen konnte, sind Wrestlingspiele dank AKI aber sonst?

Allein durch die unglaubliche Zahl an Spielen für die Playstation ist diese den Konkurrenten einfach überlegen. Jeder Publisher wollte seine Spiele auf dieser Konsole haben. Man kann wohl locker 100 Must Have Titel nennen und viele Top-Spiele wie Gran Turismo, Metal Gear Solid, Ridge Racer, Tekken, Driver, Crash Bandicoot usw. usw. gab es nur auf der Playstation. Einen Konkurrenten zu Gran Turismo gab es nirgendwo (vielleicht Sega GT aber das ist im Vergleich doch recht schwach)
Zitieren

Name: PaffDaddy    Beiträge: 153 24.02.2016 um 17:33:32 Uhr
sega und nintendo hatten die "besseren" spiele?
welche , ohne alternative auf der psx, wären das?
alleine von so nem release lineup wie damals (tekken, ridge racer u.a.) würden beide eher träumen.
Zitieren

Name: hudsh    Beiträge: 470 24.02.2016 um 16:32:53 Uhr
Original von Joe
Wobei viel Power auch vom Marketing und den Softwareherstellern kam.
Grafisch und auch spielerich war die PS1 nicht immer der hellste Stern am Abendhimmel.

Joe

Genau - technisch tadellos (super Soundchip, irre 3D-Effekte), aber SEGA und NINTENDO hatten die besseren Spiele. Trotzdem gibt's auch auf der PS viele Klassiker, "Everybody's Golf" ist z.B. mein absolutes Lieblingsspiel, und auch "Sentinel Returns" oder "Rage Racer" habe ich ziemlich oft gespielt !
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0575 Sek.