[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
WCW/NWO Revenge (Nintendo 64)
«« WCW vs. NWO: World Tour ««  »» Wetrix »»
Boxarts
UK-PAL (Front)
Ø Wertungen
84% (2 Mags)
96% (1 User)
Infos
Genre: Wrestling
Entwickler: Aki Corp.
Datenträger: 128 MBit (Modul)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
???
THQ
THQ
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
???
Oktober 1998
30. November 1998
   
Sprache (dt. Release): ???
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "WCW"-Franchise angehören:
 
Spiele die ebenfalls dem "NWO"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
WCW/NWO REVENGE puts the power of the world's biggest, baddest and meanest wrestlers from WCW and NWO in your hands. It's the most realistic all round fighting experience you're ever likely to encounter on the Nintendo 64.

  • Completely updated roaster of over 60 wrestlers (including 50 superstars from WCW and NWO with their unique signature entrances, moves and taunts).
  • Pumping four-player action with Rumble Pak support for thudding realism.
  • Customise your favourite wrestler and prepare to rumble with the best.
  • Customise your favourite wrestler and prepare to rumble with the best.
  • Real events, including "Bash at the Beach" and "Starcade".
  • Advanced game engine giving smoother animations, faster speed and improved character AI.
  • Instant replay feature to show off your deadly finishing moves.
  • 40-man "Battle Royal" mode - the winner takes all!
  • Full user statistics - tracking win/loss/tie records for each wrestler.

GET READY TO BRAWL WITH THE BIG BOYS!

Screenshots (Anzahl: 0) und YouTube-Video
Keine Screenshots vorhanden.
YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans

Kommentare (Anzahl: 8)
Gastkommentar schreiben
Name: NJW    Beiträge: 836 12.02.2015 um 20:50:47 Uhr
Ich hab keine Ahnung von dme Wrestling Kram aber die beste Aussage die ich hier Lesen "Summer Of Suck"
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 813 12.02.2015 um 20:30:50 Uhr
Original von Panda
Und warum waren sie schlecht, das war doch die Zeit in der die heutigen Wrestling Legenden geboren wurden. Wrestling war im Gegensatz zu heute in aller Munde und ich muss sagen, dass es damals auf mich auch etwas reizvolles hatte.

Nunja, die 90er boten 3 der mit abstand schlechtesten Jahre im US Wrestling: 1994, 1995 und 1999.

1994 und 1995 war das Booking in der WWF katastrophal. Bret Hart als Champion war ein absoluter Flop, Shawn Michaels zog auch nicht und 1995 dann Mabel als Main Eventer zu pushen war eine der dämlichsten Ideen überhaupt. Aus der Zeit blieben wohl nur die trashigen Wrestler mit realen Berufen als Gimmick (Duke "The Dumpster" Droese oder TL Hooper um 2 zu nennen oder The Goon, ein Eishockeyspieler dessen Stiefel wie Skates geformt waren)
Die WCW war unter der Herrschaft Hogans. Flair wurde absolut demontiert, Vader wurde demontiert, man hat viele Wrestler rausgeworfen, die später zu Stars wurden. Der trashige Dungeon of Doom mit Monster Truck und "Giant fällt vom Hallendach" bleiben in negativer Erinnerung.
Auch sonst bot sich nicht viel. In den 90ern sind alle Wrestlingligen der Vergangenheit (AWA, WCCW, Memphis, Florida) kaputt gegangen und was danach kam, war entweder nicht gut (ECW), richtiggehend grausam (Herb Abrams' UWF) oder leider finanziell ein Desaster (Jim Cornette's SMW, die 1995 schloß)

1999 dann war durch die Bank weg grausam: Die WCW war in einer katastrophalen Verfassung, mit der nun wirklich langweilig gewordenen nWo und katastrophalen Booking (Kevin Nash war Booker im Sommer und die Zeit bezeichnet man nicht umsonst als "Summer of Suck")
Die WWF war in der grausigen Attitude Era, "Wrestling" wurde von Soap Opera verdrängt und manche Raw Sendung bot nur noch 15 Minuten Wrestling - in 90 Minuten Sendezeit.
Die ECW war dem finanziellen Ruin nahe, was sich auch bei den Shows zeigte, man hat auch immer mehr Wrestler an die großen Ligen verloren.
Und auch drumherum sah es alles andere als gut aus. Da muss man nur "Heroes of Wrestling" nennen, der wohl schlechteste Wrestling Event aller Zeiten.

Nicht zu vergessen, das auch sonst wenig positives war. Das Jahr 1997 in der WWF war gut, die WCW war 1992-1993 gut und dann 1996. Aber auch sonst denkt man doch eher an dämliche Storylines wie "Sgt. Slaughter wird zum Saddam Hussein Fan" oder Undertakers Sterbe- und Auferstehungsmoment bei Rumble 1994.

Im Vergleich zu den 80ern oder der heutigen Zeit (US Indie und Japan) sehe ich die 90er und insbesondere die Attitude Ära als verdammt schlecht an. Nostalgie hin oder her.
Zitieren

Name: AufZumAtem    Beiträge: 145 11.02.2015 um 21:50:46 Uhr
Original von ShadowAngel
Ich finde das immer ein wenig merkwürdig. Natürlich war das, was Benoit machte eine ganz furchtbare, grausame, schockierende Tat aber deshalb werden seine Matches ja nicht plötzlich schlecht. Menschen jubeln schließlich auch noch Vince Neill von Mötley Crüe zu oder feiern Matthew Broderick als Schauspieler und die WWE selber hat auch keine Probleme damit, Vergewaltiger (Mike Tyson) oder Mörder (Jimmy Snuka) in ihre Hall of Fame zu packen und sie in ein positives Licht zu rücken.

Wenn ich mir ein Match anschaue will ich mit den Akteuren mitfiebern. Bei jemanden der seine Frau und seinen eigenen Sohn umgebracht hat ist das für mich nicht möglich!
Da kann ich auch nicht zwischen dem privaten Benoit und dem Wrestler Benoit unterscheiden! Ich kann mir nicht entspannt ansehen wie ein Mörder von den damaligen Kommentatoren hochgelobt und von den Fans bejubelt wird. Was er getan hat ist einfach unverzeihlich und auch aus Firmensicht kann seine Matches einfach nicht mehr zeigen, weil dadurch die Gefahr besteht, dass man einem Kindermörder post mortem eine Ehrung zukommen lässt!!! Und das hat dieser Mann nun beim besten Willen nicht verdient!

Original von ShadowAngel
Rückblickend muss man sagen, das die 90er verdammt schlecht waren, wenn man von Japan absieht  ;)

Die Zeit von 1990 bis 1996 waren zum Großteil wirklich grausam! Das hatte natürlich viel mit den Storiodprozessen zu tun, die damals wie ein dunkler Schatten über dem Wrestling lagen.
Was allerdings dann kam angefacht durch die NWO, D-X und zum Schluss Stone Cold, sowie The Rock, war sogar die absolute Hochzeit des amerikanischen Wrestling.
Wrestlerisch entwickelte sich das Wrestling zu dieser Zeit ebenfalls stark weiter, aber besonders der Entertainmentaspekt erreichte Ende der 90er den absoluten Höhepunkt!
Für mich persönlich war es niemals wieder so unterhaltsam und spannend wie zu dieser Zeit. Jederzeit konnte alles passieren.
Das änderte sich mit dem Untergang der WCW und der ECW, sowie der Umstellung auf PG in den 2000ern leider...
1x editiert. Zuletzt am 11.02.2015 um 21:51:23 Uhr Zitieren

Name: Panda    Beiträge: 217 11.02.2015 um 21:01:20 Uhr
Und warum waren sie schlecht, das war doch die Zeit in der die heutigen Wrestling Legenden geboren wurden. Wrestling war im Gegensatz zu heute in aller Munde und ich muss sagen, dass es damals auf mich auch etwas reizvolles hatte.
Zitieren

Name: ShadowAngel    Beiträge: 813 11.02.2015 um 18:45:56 Uhr
Original von AufZumAtem
Ich persönlich bevorzuge doch WWF No Mercy.

Nachfolger sind ja meistens besser und gerade bei den AKI Spielen kann man eine Evolution sehr gut nachverfolgen, wenn man sich deren erstes Wrestlingspiel (Virtual Pro Wrestling/WCW vs. the World, Playstation) ansieht und dann eben sämtliche Nachfolger bis WWF No Mercy.

Original von AufZumAtem
Bei beiden Spielen hat man dann aber auch dieses ganz unangenehme Gefühl, wenn plötzlich Chris Benoit in den Ring kommt...

Ich finde das immer ein wenig merkwürdig. Natürlich war das, was Benoit machte eine ganz furchtbare, grausame, schockierende Tat aber deshalb werden seine Matches ja nicht plötzlich schlecht. Menschen jubeln schließlich auch noch Vince Neill von Mötley Crüe zu oder feiern Matthew Broderick als Schauspieler und die WWE selber hat auch keine Probleme damit, Vergewaltiger (Mike Tyson) oder Mörder (Jimmy Snuka) in ihre Hall of Fame zu packen und sie in ein positives Licht zu rücken.

Original von AufZumAtem
Komisch fand ich auch ein WCW Spiel ohne Ric Flair zu spielen... Der wurde ja in dem Produktionsjahr kurzzeitig entlassen und kam daher nicht ins Spiel.

Nicht nur entlassen. Eric Bischoff hat Flair verklagt weil er bei einer Show nicht auftauchte (Weil Flair nach Detroit flog um bei seinem Sohn zu sein, dieser gewann dort das AAU National Wrestling Tournament dort)
Man kann aber recht leicht aus Fit Finlay Ric Flair machen, das Moveset stimmt auch größtenteils.

Revenge war damals toll, aber wie du auch sagst: Wrestlemania 2000 und dann vor allem No Mercy machten das alles noch wesentlich besser. Revenge wirkt rückblickend etwas "leer" in Sachen Spielmodi und Atmosphäre.



Original von Panda
Ich bin zwar kein Wrestling Experte aber ich würde sagen, die 90er Jahre waren auch DAS Wrestling Jahrzehnt, von daher passen dieses geniale Spiel gut dazu :D

Rückblickend muss man sagen, das die 90er verdammt schlecht waren, wenn man von Japan absieht 
Zitieren

Name: Panda    Beiträge: 217 11.02.2015 um 14:44:38 Uhr
Wohl einer der besten N64 Spiele überhaupt. Im Multiplayer einfach zeitlos, vom Gameplay her sind die AKI Wrestling Spiele bis heute das beste, sogar die Animation sind heute noch butterweich und wirken nicht so steif gegenüber vielen neueren Wrestling Spielen.Ich bin zwar kein Wrestling Experte aber ich würde sagen, die 90er Jahre waren auch DAS Wrestling Jahrzehnt, von daher passen dieses geniale Spiel gut dazu
Zitieren

Name: AufZumAtem    Beiträge: 145 10.02.2015 um 12:46:34 Uhr
Das Spiel war vom Gameplay her großartig!
Für viele ist es ja sogar das beste Wrestlingspiel aller Zeiten, bzw. mindestens auf dem N64.
Ich persönlich bevorzuge doch WWF No Mercy.
Das besitzt einen wesentlich fesselnderen Championship Mode und auch noch mehr zum Freispielen. Dadurch ist natürlich eine höhere Langzeitmotivation gegeben.
Die Grafik ist, unter anderem auch durch das Expansion Pack, viel besser und es gibt bei weitem nicht so viele Grafikfehler.
Die Roster sind absolut ebenbürtig und für Fans der damaligen Zeit eine regelrechte Fahrt auf der Nostalgiebahn! Bei beiden Spielen hat man dann aber auch dieses ganz unangenehme Gefühl, wenn plötzlich Chris Benoit in den Ring kommt...
Komisch fand ich auch ein WCW Spiel ohne Ric Flair zu spielen... Der wurde ja in dem Produktionsjahr kurzzeitig entlassen und kam daher nicht ins Spiel. Trotzdem denkt man bei der WCW natürlich immer gleich auch an Ric Flair.
Beim Sound verliert WCW dann aber eindeutig gegen No Mercy, da es leider keinerlei original Einmarschmusiken der Wrestler gibt.
Es ist wirklich ein tolles Spiel, aber No Mercy macht alles noch etwas toller! Doofes Wortspiel, ist aber so! 
1x editiert. Zuletzt am 10.02.2015 um 12:50:36 Uhr Zitieren

Name: Moonstone    Beiträge: 66 04.03.2013 um 03:07:27 Uhr
Bei diesem Spiel konnte man die Charaktere modifizieren, also habe ich Klassenkameraden, Kumpels, historische Persönlichkeiten, bekannte Musiker etc. gebastelt und sich gegenseitig auf die Nuss hauen lassen (bei Fifa 98 ff. war es auch sehr unterhaltsam Mannschaften aus solchen Personen zu basteln). Im Multiplayer war das echt gut.
Das ist am stärksten in Erinnerung geblieben.

Gefallen haben mir die vielfältigen Gegenstände, die aus dem Publikum abgegriffen und als Waffe verwendet werden konnten. Stopschilder, bunte/unbemalte Baseballschläger, Mülltonnen etc.

Trotz vielfältiger Konkurrenz im Bereich Wrestlingspiele auf dem N64, ist es ein starker Titel, der sich gut behaupten kann.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0575 Sek.