[Startseite]   [Forum]   [Pinboard]   [Chat]   [Videos]   [Specials]   [Mags]   [Wunschliste]   [Links]   [Kontakt]   [About]   [Impressum]   [Registrieren]
Menü
Animaniacs (Super NES)
«« An American Tail: Fievel Goes West ««  »» Another World »»
Boxarts
US-NTSC (Front)
Ø Wertungen
74% (3 Mags)
0% (0 User)
Infos
Genre: Jump 'n' Run
Entwickler: Konami
Datenträger: 8 MBit (Modul)
Publisher:  
Japan:
USA:
Europa:
Konami
Konami
Nicht erschienen
Release:  
Japan:
USA:
Europa:
7. März 1997
1994
Nicht erschienen
   
Sprache (dt. Release): Nicht erschienen
Sonstiges:
---
 

Spiele die ebenfalls dem "Animaniacs"-Franchise angehören:

Beschreibung (Verpackungstext)
Help Yakko, Wakko and Dot stop the movie madness caused by Pinky & The Brain's plan to take over the world!

The Brain stole Hollywood's hottest new movie script. As the Warner Bros. CEO, I'm giving you (and the Animaniacs) the job to finding the script's missing scenes by searching through 7 Warner Bros.' movie sound stages filled with hilarious hijinks. Watch for Tinsel Town Traps and Movie Classic Power Ups scattered throughout the "Ocean of Doom", "Adventure Kingdom", "Sci-Fi Scene" and "Fantastic Fantasy Zone".

"I don't care what Mr. CEO says. If I catch Yakko, Wakko and Dot anywhere on the studio's back lot, I'm going to throw them back in the water tower where the belong!" - The Watchman.

Control your favorite Animaniac - either Yakko, Wakko or Dot. They jump, dash, bounce and even climb on each other's shoulders to overcome obstacle. If one of them gets captured, you'll get the chance to go on a Water Tower Rescue Mission.

The Animaniacs have never looked SOOOOO REAL or moved SOOOOO FAST, except for that time when they starred with Harry Fjord in the Swedish smash "Scandinavian Smith and the Temple of Smorgasboards".

For 1 Animaniac

Screenshots (Anzahl: 8) und YouTube-Video

YouTube-Video vorhanden: » Anzeigen « +
Zeitschriftenscans
Video Games 12/94
by Goemon

Mega Fun 12/94
by Goemon

Total! 12/94
by Goemon

Kommentare (Anzahl: 1)
Gastkommentar schreiben
Name: schtolteheim    Beiträge: 67 31.07.2016 um 17:27:15 Uhr
Bin ich froh, dass ich Mega Drive Besitzer war, sonst hätte ich zu dieser Scheiße hier gegriffen.

Bewegte Bilder aus dem damaligen Werbespot blieben mir in Erinnerung und da war eine Neugier darüber was mir da entgangen war; womöglich das bessere der beiden Konkurrenzprodukte. Zehn Jahre nach Release hab ich das Snes-Spiel emuliert, und nach nur wenigen Minuten hab ichs geHASSt. Als Neuling wird man binnen kürzester Zeit vernichtet. Und das ist angesichts der Vorlage eine besondere Verfehlung, denn in der TV-Show zeichneten sich die kleinen Teufelchen durch ihre Zähigkeit aus, sie waren quasi unkaputtbar und trieben damit alle in den Wahnsinn.
Hier ist es aber andersrum, hier werden sie gepeinigt wie in der Odenwaldschule. Nun sind sie Kinderchen in einer feindseligen Welt, die ihnen wieder und wieder das Genick bricht. Und Nichts, keine altklugen Mätzchen oder auch nur 'dumb luck', wird ihnen helfen; man kann wegrennen und sonst nichts -- und ich glaube alle Kontakte sind Instant Death. Gleich in der ersten Stage trifft man auf den Wachmann, gewohnt dümmlich und unfähig -- denkste, der Kerl ist 'ne blitzschnelle Bestie; packt er dich, bist du tot.
Zwecks Fairness hätte man die schlüpfrigen Bengels zumindest ein Mal dem Griff entgleiten lassen sollen, damit der Einstand nicht gar so freudlos ausfällt.
Aber nein, in zangiefscher Manier ergreift er dich und während er dich so molestiert, quetscht er dir die Organe zu Brei. Da warn's der Kinder nur mehr zwei. Ganz schnell geht das.

Bald dürfte klar werden, womit man es hier zu tun hat.
Es folgen so denkwürdige Momente, wie die Flucht vor der riesigen Bowlingkugel die wieder und wieder die liebe Familie zermalmt. Ohne weiterer Beispiele sollte man sich nun ein Bild davon gemacht haben, was das für eine Designphilosophie ist.
Kurzum, es ist ein Terrorspiel, ganz nach Art eines G&G oder Combat Frogs. Nach dem ersten Wachmanntrauma nimmt der Schrecken nie mehr ein Ende. All die Leichtigkeit ist dahin, der Tod droht auf jedem Meter, ruck-zuck bist du mental ausgelaugt. Man selbst müsste die Resilienz und Stumpfheit der Warner Geschwister besitzen, um dem Frust und den zu wiederholenden Banalitäten standzuhalten.

Störend ist auch die große Anzahl an selbstscrollenden Stages. Die sind natürlich Geschmackssache. Dass aber jede zweite Stage eine solche Hetzjagd darstellt, ist schon unappetitlich.

Ästhetisch muss man die Großköpfigkeit der Figuren bemerken. Das sieht man doch auf den ersten Blick, dass das so nicht stimmt.
Oder was ist mit der beschissenen Slotmachine die ununterbrochen rotiert -- tut das Not?
Bei dem Projekt hatte man Kacke an den Fingern, aber nicht nur einer.
Zitieren

© Copyright 2001 - 2017 by N.i.n.Retro
Seite geladen in 0.0259 Sek.